Rohrberg: Zwölf Prozent weniger Einwohner seit 1990 / Neue Internetpräsenz

„Schwimmen im Trend mit“

Rohrbergs Bürgermeister Bernd Schulz sprach während seines Jahresrückblicks auch über die Bevölkerungsentwicklung. Einen großen Einbruch gab es vor allem zwischen 2005 und 2009. Demnächst will die Gemeinde im Internet für sich werben. Foto: Mittank

Rohrberg. Betrachtet auf das heutige Gemeindegebiet hat die Gemeinde Rohrberg mit ihren Ortsteilen Ahlum, Groß und Klein Bierstedt, Nieps, Rohrberg und Stöckheim seit dem Jahr der Wiedervereinigung 1990 knapp zwölf Prozent ihrer Einwohner verloren.

Das zeigte Rohrbergs Bürgermeister Bernd Schulz zu Beginn seines Jahresrückblicks auf, zu dem er die Einwohner in den Landgasthof Alter Bahnhof eingeladen hatte.

In den drei Altgemeinden stellt sich die Situation jedoch sehr unterschiedlich dar. Während Bierstedt gegenüber 1990 sogar fünf Prozent an Einwohnern gewonnen hat, schlägt in Rohrberg ein Minus von fast acht Prozent und in Ahlum ein Minus von satten 20 Prozent zu Buche. „Wir schwimmen im allgemeinen Trend der Bevölkerungsentwicklung mit“, konstatierte das Gemeindeoberhaupt.

Trotz dieser Entwicklung sei es erfreulich, so Bernd Schulz, dass die Gemeindewohnungen nach wie vor „stets gut ausgelastet sind“. Letztlich würden diese auch wichtige Einnahmequellen der Gemeinde darstellen.

Doch was kann die Gemeinde tun, um die Einwohnerzahlen wieder nach oben zu treiben? Ein Einwohner, der diese Frage in den Raum stellte, präsentierte auch gleich einen Lösungsansatz. Nach dem Motto „Wer nicht wirbt, der stirbt“ soll der Gemeinderat über Radiowerbung und Zeitungsanzeigen nachdenken – und das nicht nur im Speckgürtel von Wolfsburg, sondern auch in Hannover und München. „Ich glaube nicht, dass wir uns das leisten können“, entgegnete der Bürgermeister, der aber immerhin auf einen derzeit entstehenden Internetauftritt der Gemeinde Rohrberg verweisen konnte. Unter www.gemeinde-rohrberg.de will sich die Kommune mit ihren sechs Ortsteilen demnächst der Welt präsentieren.

Von Matthias Mittank

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare