Schwabenberg wird zur Müllhalde

Bergmoor: Illegale Entsorgung auf ehemaligem Militärgelände nimmt überhand

Illegale Deponie: Nicht nur Elektrogeräte werden in der Wildnis bei Bergmoor einfach abgekippt, zuweilen tummeln sich hier auch Paintball-Schützen.
+
Illegale Deponie: Nicht nur Elektrogeräte werden in der Wildnis bei Bergmoor einfach abgekippt, zuweilen tummeln sich hier auch Paintball-Schützen.

Bergmoor – Egal, ob gelbe Säcke, Teppichreste, Fernseher oder Kühlschränke – die illegale Entsorgung auf dem ehemaligen Militärgelände im Diesdorfer Ortsteil Bergmoor nimmt derzeit überhand.

Die illegale Entsorgung auf dem ehemaligen Militärgelände im Diesdorfer Ortsteil Bergmoor nimmt überhand.

Der Schwabenberg auf halbem Wege Richtung Reddigau wird langsam zur Müllhalde. Anwohner ärgern sich darüber, dass das Gelände nicht ordentlich gesichert ist. Und das 30 Jahre nach der Wende. Und in der Tat: Es gibt keinen Zaun, keine Warnhinweise, kein Zutrittsverbot für den riesigen Ruinenkomplex und nur eine sporadische Sperrung der Straße, die zum einstigen „Café Moskau“ mitten auf dem 108,2 Meter hohen Berg im Flecken Diesdorf führt. Eigentlich müsste das gefährliche Areal komplett eingezäunt werden.

Doch das verhindert wohl die komplizierte Eigentümerstruktur auf dem Schwabenberg. Mindestens acht verschiedene Eigentümer gibt es auf dem Areal. Besonders skurril: Durch eine komplizierte Erbfolge ist sogar die Kirche in Bismark Miteigentümer des Geländes, das zu Zeiten des Kalten Krieges eine sowjetische Abhörstation gen Westen war (wir berichteten). (zu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare