Schutz vor unbefugtem Betreten

Sportplatz in Jübar: Der Verein plant einen Zaun um das Gelände

Nur für Mitglieder: Der Sportverein FC Jübar-Bornsen plant den Bau eines neuen Zaunes, der rings um das Areal gezogen werden soll. Möglicherweise könnten Fördermittel bei der Finanzierung des Projektes helfen.
+
Nur für Mitglieder: Der Sportverein FC Jübar-Bornsen plant den Bau eines neuen Zaunes, der rings um das Areal gezogen werden soll. Möglicherweise könnten Fördermittel bei der Finanzierung des Projektes helfen.

Jübar – Nicht immer sind es Vereinsmitglieder des örtlichen Sportvereins FC Jübar-Bornsen, die sich auf den gut gepflegten Sportanlagen am Ortsrand aufhalten.

Es habe auch diesbezüglich schon einmal Probleme gegeben, ließ Vereinsvize Andreas Meyer beim jüngsten Arbeitsfrühstück mit Landes- und Kreisfunktionären sowie mit Jübars Bürgermeister Carsten Borchert anklingen.

„Unser Sportplatz in Jübar soll daher künftig vor der Nutzung von Unbefugten besser geschützt werden“, betonte Andreas Meyer beim Gespräch im Vereinsheim. Der Sportverein FC Jübar-Bornsen plant demnach einen neuen Zaun, der rings um das Areal gezogen werden soll, hieß es. Möglicherweise könnten Fördermittel hier bei der Finanzierung des Projektes helfen.

100 Jahre Fußball gibt es in Jübar aktuell zu feiern und der FC Jübar-Bornsen ist außerdem 70 Jahre alt. Wegen Corona mussten allerdings die Feierlichkeiten auf das kommende Jahr verschoben werden. 267 Mitglieder hat der Verein aktuell. Der Sportverein FC Jübar-Bornsen ist damit einer von 153 engagierten Vereinen unter dem Dach des Kreissportbundes. Im kommenden Jahr planen die Sportler laut Andreas Meyer außerdem die Verschlankung des Vereinsvorstandes, welcher neu gewählt werden soll, sobald es die Corona-Auflagen zulassen. (zu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare