Rund 1.250 Haushalte profitieren vom Glasfaserausbau der Telekom

Schnelles Internet für Beetzendorf

+
In Beetzendorf und Umgebung hat die Deutsche Telekom 18 Verteiler neu aufgestellt oder mit moderner Technik aufgerüstet. Im Bild ist der Verteiler an der Friedrich-Engels-Straße in Beetzendorf zu sehen. 

Beetzendorf – Rund 1250 Haushalte in Beetzendorf und den Ortsteilen Hohentramm und Jeeben sowie der Gemeinde Rohrberg können jetzt schneller im Internet surfen. „Im neuen Netz sind Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich.

Das gilt auch für Musik- und Video-Streaming oder das Speichern in der Cloud“, teilte Georg von Wagner, Pressesprecher der Deutschen Telekom, mit. Das maximale Tempo beim Herunterladen steige auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s.

"Nur die Kommune, die eine moderne digitale Infrastruktur besitzt, ist auch attraktiv für Familien und Unternehmen."

Andreas Meyer, Regionalmanager der Deutschen Telekom

Die Telekom habe dafür rund 36 Kilometer Glasfaser verlegt. Außerdem habe sie 18 Verteiler neu aufgestellt oder mit moderner Technik aufgerüstet.

„Schnelles Internet ist heute ein Muss“, sagt Andreas Meyer, Regionalmanager der Deutschen Telekom. „Nur die Kommune, die eine moderne digitale Infrastruktur besitzt, ist auch attraktiv für Familien und Unternehmen.“

Wie kommt das schnelle Netz ins Haus? Zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler am Straßenrand verlegt die Telekom Glasfaserkabel. Das erhöht das Tempo der Datenübertragung deutlich. Die grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen umgebaut.

Hier wandelt sich das Lichtsignal in ein elektrisches Signal. Von dort geht es über das bestehende Netz zum Anschluss des Kunden. Bei der Übertragung wird eine Technik eingesetzt, die elektromagnetische Störungen beseitigt. Dadurch werden höhere Bandbreiten erreicht.

Die Telekom plant, in diesem Jahr rund 60.000 Kilometer Glasfaser zu verlegen. Die Verlegung eines Kilometer Glasfaser kostet im Schnitt 80.000 Euro.

Das Glasfasernetz der Telekom misst aktuell über 500.000 Kilometer. Zum Vergleich: Das gesamte deutsche Autobahnnetz ist dagegen „nur“ rund 13.000 Kilometer lang.

VON CHRISTIAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare