Nach der Regenflut in Lüdelsen: Bürgermeister drängt zur Eile

Schnelle Reparatur

Einige Einläufe an der Hauptstraße wurden durch die Wassermassen unterspült. Steve Peters zeigt ein tiefes Loch. Foto: Lange

rl Lüdelsen. Während des Wolkenbruches am Dienstagnachmittag in Lüdelsen sind durch die abfließenden Wassermassen einige Schäden an den Straßen und Gehwegen entstanden (wir berichteten).

Vor allem an der Hauptstraße, die eine Kreisstraße ist, hinterließen die Fluten an Gehwegen und Gullys ihre Spuren. Teilweise wurden Gullys sogar unterspült.

Bürgermeister Carsten Borchert reagierte sofort und schaute sich gestern noch die Schäden an. „Ich werde mit Dieter Kraus vom Hoch- und Tiefbauamt des Altmarkkreises sprechen, um die Schäden gemeinsam möglichst schnell beheben zu können“, sagte Borchert auf Nachfrage der Altmark-Zeitung. Der Bürgermeister will nicht, dass die Schadstellen durch darüber rollende Fahrzeuge noch weiter aufgerissen werden und drängt deswegen auf eine fixe Reparatur.

Der plötzlich niedergehende Sturzregen, der die gesamte Altmark nur punktuell erfasste – nämlich ausschließlich in Lüdelsen und Liesten – glich einer Mini-Katastrophe. Kurz aber gewaltig bahnte sich das Wasser seinen Weg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare