Verhaltener Besuch beim zweiten Back- und Brautag

Schmackhaftes Landbier

+
Trafen sich zum Familienstammtisch an der Diesdorfer Darre: drei Dähre-Brüder aus Waddekath.

rl Diesdorf. Verhaltener Besuch beim zweiten Back- und Brautag des Heimatvereins Diesdorf und des Fördervereins „Alte Darre“ am Sonnabend.

„Wenn das Wetter nicht mitspielt, können wir uns noch so anstrengen“, sagte Fördervereinsvorsitzender Fritz Kloß und schaute immer wieder auf die dunklen Wolken, die viel Regen mitbrachten. Zum Glück klarte es am Nachmittag auf, sodass doch noch einige Gäste kamen, um sich am breiten Programm zu erfreuen. Draußen zeigten das Technische Hilfswerk Salzwedel und die Feuerwehr Diesdorf moderne Technik, der Verein „Ascanische Altmark“ schenkte schmackhaftes Landbier aus, und Mitglieder des Fördervereins hatten die Rundumversorgung übernommen.

„Die klingenden Hölzer“ unter Leitung von Andrea Reiner.

Das kulturelle Programm auf dem Boden der Darre begann mit dem Auftritt von Schülern der Diesdorfer Grundschule „Dr. Georg Schulze“. Tanz, Flöten- und Veeh-Harfen-Spiel, Gedichte und lustige Anekdoten wechselten sich ab. Beifall gab es aber auch für „Die klingenden Hölzer“ unter Leitung von Andrea Reiner aus Lindhof. Die Musikschüler aus Salzwedel und Wolfsburg demonstrierten mit ihren Flöten beste Unterhaltungsmusik von Klassik bis Pop. Aber auch die Gitarrengruppe der Kreismusikschule Salzwedel bot den Gästen Unterhaltung pur. Für Kinder wurde vor der Darre ein Pony-Reiten organisiert. Einige der Gäste wie die drei Dähre-Brüder aus Waddekath nutzten die Gunst der Stunde, um sich mit der Geschichte der Darre vertraut zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare