Elf Wehren bei Rustenbeck im Einsatz

Scheune und Wohnhaus in Flammen: Polizei vermutet schwere Brandstiftung

+
Das Feuer brach in der Scheune aus und griff auf den Dachstuhl des Wohnhauses über.

pm/mih Rustenbeck. Um 4.13 Uhr ging am Dienstag bei der Polizei die Meldung ein, dass in der Bahnhofstraße 12 eine Scheune brennt, welche direkt an ein Wohnhaus grenzt. Bei Eintreffen der Polizei waren die Löscharbeiten bereits im vollen Gang.

Entsprechend der ersten Ermittlungen brach der Brand in der Scheune aus und griff auf den Dachstuhl des Wohnhauses über. Der im Haus wohnende 73-jährige Mieter war nach eigenen Angaben durch Geräusche auf das Feuer wach bzw. aufmerksam geworden und hat selbst die Feuerwehr alarmiert.

Nach bisherigem Ermittlungsstand wurde niemand verletzt. Die Scheune selbst ist kontrolliert abgebrannt. Das Wohnhaus ist nicht mehr bewohnbar und scheint einsturzgefährdet. Für die vorübergehende Unterbringung des Mannes sorgte die Feuerwehr. Der entstandene Gebäudeschaden wurde bislang mit etwa 40.000 Euro beziffert.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung.

In der betreffenden Scheune war nach ersten Ermittlungen ausschließlich Brennholz gelagert worden. Zur Bekämpfung des Brandes kamen die Feuerwehren aus Beetzendorf, Bonese, Dähre, Diesdorf, Dolsleben, Fahrendorf, Gieseritz/Umfelde, Lagendorf/Dahrendorf, Rohrberg, Schmölau und Salzwedel zum Einsatz. Gegen 6 Uhr galt der Brand gelöscht. Danach musste das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Dähre nochmals ausrücken, um Restlöscharbeiten durchzuführen. Der Brandort wurde vorläufig beschlagnahmt und die Ermittlungen aufgenommen.

Die kriminaltechnische Untersuchung des Brandortes erfolgte am heutigen Vormittag. Es kann nach bisherigem Ermittlungsstand eine natürliche und technische Brandursache ausgeschlossen werden, es wird deshalb von schwerer Brandstiftung ausgegangen. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen welche in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich im Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel unter der Rufnummer (03901) 848-0 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare