Schaden im sechsstelligen Bereich

Scheune in Vitzke bis auf die Grundmauern abgebrannt

+
Bis auf die Grundmauern abgebrannt ist die Scheune in Vitzke. Die Polizei beziffert den Schaden im unteren sechsstelligen Bereich. Nur wenige Meter entfernt hatten vor drei Wochen Strohballen gebrannt.

Vitzke – Eine mit Strohballen gefüllte Scheune ist in der Nacht zum Montag bis auf die Grundmauern abgebrannt. Laut Polizei entstand dabei ein Schaden im unteren sechsstelligen Bereich.

Um 2.16 Uhr am Montagmorgen war bei der Polizei der Notruf eingegangen, dass in Vitzke ein Gebäude brennt.

Vor Ort konnten die Beamten eine brennende Scheune feststellen, in der Stroh gelagert war. Die Feuerwehren aus Beetzendorf, Kuhfelde, Valfitz, Wallstawe, Salzwedel, Rohrberg und Siedenlangenbeck kamen mit rund 80 Einsatzkräften und 17 Fahrzeugen zur Brandbekämpfung nach Vitzke.

Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Siedenlangenbeck hielten gestern Nachmittag noch die Brandwache.

Gestern Nachmittag war das Feuer noch immer nicht vollständig gelöscht. Die Feuerwehr aus Siedenlangenbeck hielt Brandwache und ließ das Feuer kontrolliert abbrennen. Laut Polizei werde sich die Brandbekämpfung voraussichtlich noch über einen längeren Zeitraum erstrecken. Nach bisherigen Erkenntnissen wird zur Brandursache hauptsächlich in Richtung Brandstiftung ermittelt, aber auch andere Ursachen können bislang nicht ausgeschlossen werden. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Salzwedel unter der Telefonnummer (0 39 01) 84 80 zu melden.

Nur wenige Meter von der nun abgebrannten Scheune entfernt war es bereits am 7. Dezember zum Brand von Strohballen gekommen, die sich vor einer Scheune befanden. Ob beide Taten im Zusammenhang stehen, ist derzeitig Gegenstand der Ermittlungen, teilte die Salzwedeler Polizei gestern mit.

VON CHRISTIAN REUTER  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare