Alter Konsum und Nachbargebäude werden abgerissen

Schandflecke in Rohrbergverschwinden endlich 

+
Der Abriss des alten Konsums in Rohrberg hat begonnen. Das Dach ist bereits abgedeckt. Bis Ende Mai sollen die Arbeiten beendet sein. Die EU fördert das Vorhaben und übernimmt 80 Prozent der direkten Abrisskosten.

Rohrberg – Zwei Schandflecke verschwinden nun endlich in Rohrberg: Der alte Konsum und das Nachbargebäude in der Breiten Straße (Grundstück Feuersänger), seit Jahren leer stehend, werden abgerissen.

Das ehemalige Konsumgebäude ist bereits eingerüstet, die Dachziegel sind schon entfernt worden.

„Ja, die Bauarbeiten haben begonnen“, bestätigte Rohrbergs Bürgermeister Bernd-Heinrich Schulz auf AZ-Nachfrage. Vom Dach sei die Asbesteindeckung schon heruntergenommen worden, noch in dieser Woche werde ein Bagger angeliefert, der dann den Abriss vornehmen werde.

Ursprünglich sollte der Abriss der beiden Häuser rund 100 000 Euro kosten, die bereits 2019 in den Haushalt der Gemeinde eingestellt worden waren. Doch nun belaufen sich die Kosten laut Schulz auf 205 000 Euro. Dabei handele es sich aber nicht nur um die Aufwendungen für den reinen Abriss, sondern auch die Anpassung an die Nachbargrundstücke. Die EU fördere das Projekt (den Abriss) zu 80 Prozent aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Bis Ende Mai sollen die Arbeiten beendet sein. „Dann haben wir eine Lücke von 40 Metern Länge an der Straße“, sagte der Rohrberger Bürgermeister. Was mit der dann freien Fläche geschehen solle, sei noch nicht endgültig entschieden worden. Nur eines scheint festzustehen: „Es wird sicherlich keine Wohnbebauung werden“, informierte Schulz. Der Gemeinderat werde darüber entscheiden, wofür das Areal genutzt werden soll. Die beiden Schandflecke verschwinden nun aber erst einmal.

VON CHRISTIAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare