Fräse entfernt alten Asphalt

Sanierung der Kreisstraße von Leetze zur B 248 hat begonnen

Die Bauarbeiten an der Kreisstraße zwischen Leetze und der Bundesstraße 248 haben begonnen. Mit einer Straßenfräse wird der alte Asphalt abgetragen.
+
Die Bauarbeiten an der Kreisstraße zwischen Leetze und der Bundesstraße 248 haben begonnen. Mit einer Straßenfräse wird der alte Asphalt abgetragen.

Leetze – Die Sanierung der Kreisstraße 1383 zwischen Leetze und der B 248 hat begonnen. Aufgrund der Bauarbeiten bleibt die Kreisstraße in dem rund 1,2 Kilometer langen Abschnitt bis zum 25. September für den Gesamtverkehr gesperrt.

Die Umleitung erfolgt über die B 248 und Kreisstraße 1408 Hohenlangenbeck in beide Richtungen, teilte die Kreispressesprecherin Birgit Eurich mit.

In Leetze ist die Umleitung ausgeschildert.

Der Altmarkkreis Salzwedel realisiert aus Haushaltsmitteln für die Unterhaltung seiner Kreisstraßen in diesem Jahr den dritten Bauabschnitt auf der K 1383. Die Maßnahme erfolgt im Tief- und Hocheinbau, das bedeutet, die alte Fahrbahn wird überbaut und der sogenannte Sommerweg (unbefestigter Seitenbereich) wird grundhaft ausgebaut. Die gesamte Fahrbahn wird in Asphaltbauweise ausgeführt und die angrenzenden Bankette werden an die sanierte Fahrbahn in entsprechender Höhe angeglichen.

Unter anderem müssen 6900 Quadratmeter Bitumenemulsion aufgesprüht, 1860 Tonnen Asphalttragschicht eingebaut und 1190 Quadratmeter Bankettbefestigung hergestellt werden, erklärte die Pressesprecherin. Als Ausgleich- und Ersatzmaßnahmen werden jeweils sechs Apfel- und Pflaumenbäume gepflanzt.

Nach dem Abschluss der Asphaltarbeiten erfolgt die Markierung des Straßenabschnittes mit einer Heißplastikmasse. Die geplanten Baukosten betragen 287 000 Euro – die Fertigstellung ist für Ende September geplant. Vor der Sanierung wurde durch den VKWA Salzwedel die vorhandene Trinkwasserleitung erneuert. Die Anlieger werden sich an den Straßenbaukosten beteiligen müssen, war im jüngsten Gemeinderat zu erfahren. VON CHRISTIAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare