Rund 300 Meter langer Abschnitt

Sanierung fristgemäß abgeschlossen: Steinweg in Beetzendorf ist wieder befahrbar

+
Die Sanierung des Steinwegs in Beetzendorf ist abgeschlossen. In nur rund zwei Wochen Bauzeit hat der rund 300 Meter lange Straßenabschnitt von der Jeetzebrücke bis zur Volksbank einen neuen Asphaltbelag erhalten.

Beetzendorf – Dass Bauvorhaben meistens länger dauern als geplant, daran haben wir uns in Deutschland schon gewöhnt. Doch es geht auch anders. Zum Beispiel in Beetzendorf. Dort wurde die Sanierung des Steinwegs nach nur rund zwei Wochen Bauzeit fristgemäß abgeschlossen.

Seit dem 10. Oktober war auf der nördlichen Verlängerung der Lindenstraße die Fahrbahndecke auf dem rund 300 Meter langen Abschnitt von der Jeetzebrücke bis zur Volksbank erneuert worden, heißt es in einer Pressemitteilung der zuständigen Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt (LSBB).

Bis zur Volksbank (links) wurde der Steinweg saniert. Die Straße ist wieder befahrbar, zumindest bis zur Jeetzebrücke. Ab dort wird noch die Lindenstraße saniert.

Dabei handelte es sich um eine Deckenerneuerung der Fahrbahn mit Asphaltbinder- und Deckschicht sowie in besonders schadhaften Bereichen mit Austausch der Asphalttragschicht. Die Schächte und Absperrschieber wurden höhenmäßig angepasst. Stellenweise wurden Gossenbereiche neu verfugt, teilte die Behörde weiter mit.

Die Kosten der Asphaltarbeiten belaufen sich auf rund 168 000 Euro und werden vom Land Sachsen-Anhalt über die Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt finanziert. Auch Markus Starck, Bauamtsleiter der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf, zeigte sich erfreut über den fristgemäßen Abschluss der Bauarbeiten am Steinweg. „Es hat sich bewährt, dies gleich im Zuge der Baumaßnahme Lindenstraße mitzumachen. Ansonsten wäre noch einmal eine Sperrung der Strecke notwendig geworden, wenn die Lindenstraße fertig ist.“

Auch auf der Lindenstraße laufen die Arbeiten laut Starck planmäßig. Zurzeit würden die Borde und Gossen gesetzt. Am Bahnübergang werde es nach der Sanierung nur noch ein Gleis geben, das über die Straße führt. Die restlichen beiden Gleise werde man entfernen. Mit dem einen Gleis wolle die Deutsche Regionaleisenbahn GmbH (DRE) auch in Zukunft Fahrten zum Martinimarkt in Klötze ermöglichen, sagte Markus Starck.

„Wir sind optimistisch, dass wir die Verkehrsfreigabe der Lindenstraße bis Ende des Jahres schaffen“, so der Bauamtsleiter, der noch darauf hinwies, dass heute ab 8.30 Uhr vor Ort die nächste Bauberatung stattfindet.

VON CHRISTIAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare