1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

Sanierung der Kita Rohrberg voraussichtlich noch bis zum Frühjahrsende

Erstellt:

Von: Christian Reuter

Kommentare

Kita Rohrberg
Die Kita „Schoorbergzwerge“ in Rohrberg wird seit März 2021 saniert. Bis zum Ende dieses Frühjahrs sollen die Arbeiten beendet sein und die Kinder wieder in ihre gewohnte Einrichtung zurückkehren können. © Christian Reuter

Die Sanierung der Kindertagesstätte „Schoorbergzwerge“ in Rohrberg geht voran. Voraussichtlich zum Ende dieses Frühjahrs sollen die Arbeiten beendet sein und die Kinder wieder ihre gewohnte Einrichtung besuchen können, informierte Michael Olms, Bürgermeister der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf, am Dienstag, 4. Januar, auf AZ-Nachfrage.

Rohrberg. Die Kita wird seit März 2021 brandschutz- und sicherheitstechnisch auf den neusten Stand gebracht. Seitdem wurde schon eine Menge geschafft. Olms zählt auf: Abbrucharbeiten an Wänden, Decken und Fußböden, Neubau der Kellerdecke in den von Schwamm befallenden Bereichen, Trockenbauarbeiten für die sich anschließenden Estricharbeiten. Eine neue Gastherme mit Fußbodenheizung, Dämmung und Heizkreisverteiler wurde eingebaut, Estrich am 2. und 3. Dezember eingebracht, die Rohinstallation von Elektro- und Sicherheitstechnik ist erfolgt. Weiterhin wurden schon die Dachdeckerarbeiten am Fluchtweg im Obergeschoss erledigt, die Bautreppe eingebaut und Kellerfenster erneuert. Die neue Küche wurde geplant und beauftragt. Für Nebeneingangstüren, Keller und Windfang wurden die Aufmaße genommen und in die Fertigung gegeben.

Gruppenraum in der Kita Rohrberg
Im rechten Gruppenraum der Kita ist der Estrich bereits eingebracht, die Gipsdecke montiert und die Elektrovorverkabelung zu sehen. © VG Beetzendorf-Diesdorf

„Derzeit wird die Feuchtigkeit vom Estrich mit Industrietrockner aufgenommen und die Fußbodenheizung aufgeheizt. Am 10. Januar werden die Trockenbauarbeiten fortgesetzt und die Tapeten abgerissen“, erklärte der VG-Bürgermeister.

Und was muss noch alles gemacht werden? Die Trockenbauarbeiten werden fortgesetzt, dazu Elektroarbeiten, Sicherheitstechnik, die Fertigstellung der Heizung, Schlosser- und Maurerarbeiten, die kompletten Tischlerarbeiten sowie noch Maler- und Bodenbelagsarbeiten. Das Ende der Arbeiten ist laut Olms für Ende dieses Frühjahrs geplant, zu diesem Zeitpunkt sollen dann auch die Kinder wieder in ihre gewohnte Einrichtung zurückkehren können.

Nach derzeitigem Stand wird mit Kosten von 575.000 bis 600.000 Euro gerechnet. Eventuell könnte es weitere Preissteigerungen wegen erhöhter Materialkosten im Jahr 2022 geben. Ursprünglich waren rund 410.000 Euro eingeplant worden, doch dann hatten mehr Abriss- und dadurch auch mehr Wiederherstellungsarbeiten zur Kostensteigerung geführt.

Auch interessant

Kommentare