Für den Volkswagen-Oldtimer der Freiwilligen Feuerwehr Stapen gibt es unzählige Liebhaber

Der rote Edelstein von Stapen

+
Der rote Edelstein aus Stapen: Für den peppigen Volkswagen-Oldtimer der Freiwilligen Feuerwehr gibt es unzählige Liebhaber. Das Wappen der Feuerwehr Stapen ziert die Tür der fahrenden Legende.

Stapen / Apenburg. Der Wagen wird in der Region Beetzendorf-Diesdorf liebevoll „der rote Edelstein aus Stapen“ genannt. Die Rede ist von dem legendären Modell „T 1“. Für den roten Volkswagen-Oldtimer der Freiwilligen Feuerwehr gibt es unzählige Liebhaber.

Bei Feuerwehr-Veranstaltungen in der Verbandsgemeinde bildet sich nicht selten eine Menschentraube vor dem Auto. Und häufig wird die Frage gestellt: „Wollt Ihr den nicht verkaufen?“.

Doch der Wagen leistet noch treu seine Dienste. Auch der Apenburger Wehrleiter Ronny Runge ist ein ausgesprochener Fan des feuerroten Gefährts aus Stapen: „Der Wagen wurde sehr gut gepflegt und ist in einem guten Zustand. Der verrichtet noch treu seinen Feuerwehrdienst“, so Runge stolz. Diese Einschätzung teilt auch sein Feuerwehr-Kollege Maik Döblitz. Der Experte arbeitet bei Volkswagen in der Autostadt Wolfsburg: „Diese Fahrzeuge sind eigentlich richtige Legenden. Sie sind zuverlässig und eigentlich unverwüstlich“, so Döblitz.

Für Schmuckstücke dieser Art legen Liebhaber bis zu 100 000 Euro hin. „Den Stapener Wagen schätze ich auf mindestens 10 000 Euro“, so der Experte. Findet man einen besonders guten Käufer mit Kennerblick, könnte der Wagen zwischen 20 000 bis 25 000 Euro bringen. Im Internet muss man für gut gepflegte Modelle auch schon mal 50 000 Euro hinblättern. Aber ein Verkauf steht derzeit nicht zur Debatte, denn treu verrichtet der T 1 in Stapen seinen Dienst. Weltweit werden diese fahrenden Legenden von Sammlern und Liebhabern gesucht. „Es soll sogar Autos geben, die über eine Million Kilometer gefahren sind – durch Wüste, Dschungel und rund um die Welt – und die heute noch zuverlässig weiter fahren“, sagte Andreas Horn der beim MTV Beetzendorf die Jugendarbeit macht und ebenfalls bei VW in Wolfsburg tätig ist. Am 8. März 1950 rollte der erste T 1 vom Band.

Das 1949 entwickelte Modell liefert bis heute eine Erfolgsgeschichte der Extraklasse. Von dem ersten Typ des T 1 wurden bis 1967 allein 1,82 Millionen Transporter gebaut. In den 1970er Jahren war der Bulli besonders bei den Hippi’s beliebt, die mit dem Auto quer durch Europa reisten.

Von Kai Zuber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare