Von Mischgebiet zum allgemeinen Wohngebiet

Rohrberg: „Dort wollen junge Leute bauen“

+
Aus dem Mischgebiet „Am Holzweg“- II. BA (l.) soll in Zukunft ein allgemeines Wohngebiet werden. Damit dürfen dort dann auch die letzten freien Grundstücke als Wohngrundstücke genutzt werden.

Rohrberg – Während der konstituierenden Sitzung des neuen Gemeinderates Rohrberg hatten die Ratsmitglieder gleich über einen Billigungs- und Auslegungsbeschluss zum Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplanes „Am Holzweg“- II. Bauabschnitt zu entscheiden.

Planer Frank Phillipp vom Planungs- und Ingenieurbüro Klötze GmbH informierte, dass aus dem bisherigen Mischgebiet ein allgemeines Wohngebiet entstehen soll.

Grund: Ohne diese Umwandlung können die letzten fünf freien Grundstücke laut Gesetz nicht zur Wohnbebauung freigegeben werden. Dort wollen junge Leute bauen. Ihnen wird das aber verwehrt, weil der prozentuale Anteil für Wohnbebauung in diesem Mischgebiet schon übererfüllt ist. Bürgermeister Bernd-Heinrich Schulz kann nicht erkennen, dass sich in absehbarer Zeit dort noch Gewerbe ansiedelt. „Deshalb erfolgt diese Umwandlung“, so Schulz.

Der Rat stimmte dem Beschluss einstimmig zu. Wie der Planer im Vorfeld noch informierte, ist in Zukunft auf der südlichen Seite dieses Baugebietes von einem Graben aus ein Fünf-Meter-Streifen von einer Bebauung frei zu halten. Bestandsbauten in diesem Streifen können aber nachträglich noch genehmigt werden. „Neue Bauten werden in diesem Streifen aber nicht mehr genehmigt“, sagte Phillipp.

VON RÜDIGER LANGE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare