Freiwillige Feuerwehr Dolsleben zeigte ihr Können beim großen Tag der offenen Tür

Rettung einmal anders

+
Das Dach wird angehoben. Ingo Müller aus Dähre opferte einen ausrangierten Daewoo, den die Wehr binnen von Minuten in eine Art Cabrio verwandelte.

Dolsleben. Einen prächtigen Sommertag erwischten die Aktiven um Wehrleiter Dirk Schäfer und Gruppenführer Lutz Lüdke jüngst am Gerätehaus, während vielerorts in der Region die Sirenen heulten und es vor allem Gras- und Getreidebrände zu löschen galt.

Rettung einmal anders – so hieß das Thema der spektakulären und bis ins Detail ausgeklügelten Schauübung unter der Regie von Ausbilder Lutz Lüdke.

Die Feuerwehr Dolsleben zeigte ihr Können beim großen Tag der offenen Tür, der wie immer wie ein kleines Volksfest für alle Bürger aufgezogen war. Und die Gäste ließen es sich nicht nehmen, das schattige Flair zu genießen, zu klönen und natürlich den Kuchen der Dolslebener Damentruppe zu genießen.

Sehr lecker und ansehnlich zugleich: Dieser Dolslebener Feuerwehr-Kuchen war zu schade zum Anschneiden.

Die Frauen präsentierten sogar einen Feuerwehr-Kuchen, der viel zu schade war, um ihn anzuschneiden. Hingucker war das neue Tanklöschfahrzeug der Dährer Nachbarwehr, die in Dolsleben zu Gast war. Doch nach dem Kaffee richteten sich alle Augen auf die Schauübung der neunköpfigen Gruppe um Lutz Lüdke. Ingo Müller aus Dähre opferte einen ausrangierten Daewoo, den die Wehr zu Zwecken der Personenrettung binnen von Minuten in eine Art Cabrio verwandelte.

Der Wagen lag zuerst auf der Seite und die geschickte Gruppe schaffte es ohne Erschütterungen mit Hilfe von Leitern, das Fahrzeug in seine ursprüngliche Lage zu bringen. Der Angriffstrupp brachte vorsichtig Geräte wie Glasmaster und Säbelsäge zum Einsatz, um das Dach zu heben und die verletzte Person zu retten. Nicole de Beurs oblag dann als Melderin die Betreuung des Patienten. „Diese Art der erfolgreichen Rettung sieht man selten. Es war die Idee des Gruppenführers“, lobte Wehrchef Schäfer abschließend.

Von Kai Zuber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.