Libysche Fachleute kümmern sich um Erdgas und Erdöl

80 Prozent aus Fracking

+
Hier trainierten die Libyer den Umgang mit hohen Drücken an einer Mischanlage für Trockenchemikalien. Die Gäste zeigten sich sehr interessiert. Sie wollen in ihrer Heimat helfen, die Erdölwirtschaft wieder aufzubauen.

Diesdorf. Seit 2015 produziert die ACT Well Services GmbH in Diesdorf Ausrüstungen für die Erdöl- und Erdgas-Industrie auf der ganzen Welt, besonders für das Fracking-Verfahren.

In der vergangenen Woche waren vier Spezialisten aus Libyen und ein Ingenieur aus Deutschland zu Gast, um ein Training an verschiedenen Aggregaten zu absolvieren. 

Diese Aggregate und noch einige Zusatzkomponenten, die in Diesdorf gebaut werden, kommen in der libyschen Wüste zum Einsatz. „Wesentliche Aufgabe der Ausrüstungen ist die Sicherstellung der Förderung“, sagte Geschäftsführer Jörg Sperling.

Er wies noch darauf hin, dass rund 80 Prozent der Erdöl- und Erdgasförderung auf der Welt durch Fracking realisiert werde. „Erst dadurch werden die meisten Öl- und Gasquellen wirtschaftlich“, so Sperling. Während des Kurses standen die Sicherheit des Personals und der Technik im Vordergrund. Dazu gehörte das Arbeiten mit hohen Drücken. Der Kurs wurde mit einem Test und der Übergabe von Zertifikaten abgeschlossen. Interessant war für die Gäste auch die Altmark mit ihrer geringen Bevölkerungsdichte und dem „flachen Land“. „Dass das Land hier so eben und schön ist, damit haben die Libyer nicht gerechnet“, sagte Sperling. Die Gäste verließen die Altmark mit neuem Wissen und vielen schönen Eindrücken.

Von Rüdiger Lange

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare