1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

Osterprogramm im Freilichtmuseum Diesdorf so bunt wie die Eier

Erstellt:

Von: Kai Zuber

Kommentare

kinder
Die beiden Museumsbesucher Hans-Ludwig und Sinah waren die Ersten, die zu Ostern auf der Gänsewiese des Diesdorfer Freilichtmuseums fündig wurden. © Zuber, Kai

Extra den langen Weg aus Gardelegen war die achtjährige Sinah Steffen mit ihrer Mutti Luci Liu gefahren, um auf der Gänsewiese des Diesdorfer Freilichtmuseums die dort versteckten Oster-Leckereien zu suchen.

Diesdorf – Die weite Anreise hatte sich für das kleine Mädel gelohnt. Zusammen mit dem siebenjährigen Hans-Ludwig aus dem Diesdorfer Ortsteil Molmke wurde sie zwischen Büschen, im Gras und an den Obstbäumen fündig.

Das Diesdorfer Freilichtmuseum lockte am Osterwochenende im Fachwerkdorf mit einem tollen Programm und vielen Aktionen für Groß und Klein. Kinder konnten sich in der Schmiede bei Manfred Heiser einen Glücksnagel basteln, dazu spielte nur einen Katzensprung entfernt die Oberholzer Antik-Brass-Kombo Live-Musik.

Im historischen Backhaus wartete warmer Butterkuchen auf seine Verkostung, wer wollte, konnte Fahrten mit der Ponykutsche unternehmen, die Holzwerkstatt oder die Osterbackstube besuchen, sich beim Eiertrudeln versuchen und eine historische Schulstunde genießen.

Dazu gab es bei bestem Wetter Mühlen- und Böttcherwerkstatts-Besichtigungen.

In dieser Saison wird in Diesdorf der 111. Museumsgeburtstag groß gefeiert. Das unrunde Jubiläum steigt am 15. Mai von 10 bis 17 Uhr im Rahmen des internationalen Museumstages.

Menschen
Die Oberholzer Antik-Brass-Kombo spielte zur Freude der zahlreichen Gäste und bei österlichem „Kaiserwetter“ Live-Musik für Genießer. © Zuber, Kai

Die Museumssaison bietet bis zum 31. Oktober zahlreiche Veranstaltungen, Museumsfeste und Aktionstage. Neben den Saisonhöhepunkten soll etwa zu Pfingsten mit „Folk & Folkore“ ein neues Konzept umgesetzt werden, das Musik, Tanz und Tracht in den Mittelpunkt stellt.

Bewährte Höhepunkte sind wieder „Vergodendeel“ am 24. Juli, der Mühlentag am 6. Juni, die Kartoffelernte am 4. September, das Erntefest am 3. Oktober sowie der Weihnachtsmarkt am 10. und 11. Dezember. Doch zuvor gastiert erst einmal am 26. Mai ab 18 Uhr das Theater der Altmark mit einem musikalischen Reigen „Ich war noch niemals in New York“ im Museum. Und ein Sommerkonzert mit Klassik und Jazz findet am 6. August ab 18 Uhr statt.

Das detaillierte Programm gibt es unter www.museen-altmarkkreis.de.

Auch interessant

Kommentare