„Umleitungsstraßen nachher kaputt“

Ortsdurchfahrt der B 71 in Winterfeld soll saniert werden

B71-Ortsdurchfahrt in Winterfeld
+
Die Ortsdurchfahrt der Bundesstraße 71 in Winterfeld soll in den Sommerferien saniert werden, teilte Apenburg-Winterfelds Bürgermeisterin Ninett Schneider im Gemeinderat mit. Sie befürchtet, dass nach der Baumaßnahme die Straßen auf der Umleitungsstrecke durch die Ortsteile kaputt gefahren sind.
  • Christian Reuter
    vonChristian Reuter
    schließen

„Die Ortsdurchfahrt der B 71 in Winterfeld soll im Sommer von der Landesstraßenbaubehörde in Angriff genommen werden“, informierte Ninett Schneider, Bürgermeisterin der Gemeinde Apenburg-Winterfeld, während der jüngsten Ratssitzung in Recklingen. Wegen dieser Sanierung soll es weiträumige Umleitungen geben, und das sechs bis acht Wochen lang, vom Beginn bis zum Ende der Sommerferien.

Doch dies wird nicht nur Auswirkungen auf den Durchgangsverkehr und die Anlieger haben. „Die Straßen in den Orten, wo die Umleitung lang geht, werden nachher kaputt sein“, befürchtet Schneider.

Welche Kosten durch das Bauvorhaben B 71 in Winterfeld auf die Gemeinde zukommen werden, konnte sie noch nicht sagen: „Was uns erwartet, weiß ich nicht.“ Fest stehe bisher, dass die Regeneinläufe erneuert würden, wofür die Gemeinde bezahlen müsse. „Uns sollen keine weiteren Kosten entstehen, das habe ich mir schriftlich geben lassen“, betonte sie.

Doch die Ortsdurchfahrt der B 71 ist nicht das einzige Straßenbauvorhaben, das in diesem Jahr in der Gemeinde umgesetzt werden soll. Neben der Cheinitzer Straße in Apenburg (AZ berichtete) soll nun auch endlich die Lindenstraße in Winterfeld ausgebaut werden. Dafür, ganz konkret für die Planung, wurden 50.000 Euro in den Haushalt aufgenommen.

Wie bei der Cheinitzer Straße handelt es sich auch bei der Lindenstraße um eine Landesstraße (L 1), weshalb die Landesstraßenbaubehörde (LSBB) zuständig ist. Die Gemeinde muss sich allerdings an den Gesamtkosten beteiligen. „Bei der Lindenstraße tut sich schon seit 20 Jahren nichts. Mal sehen, ob das jetzt mit der Umleitung wegen der B 71-Maßnahme anders wird“, sagte die Bürgermeisterin.

Dringend sanierungsbedürftig ist auch die Brücke über die Purnitz auf dem Verbindungsweg von Hagen nach Saalfeld. Der Übergang ist inzwischen schon seit Jahren wegen Baufälligkeit gesperrt.

Die Sanierung werde aufwendig, die grobe Kostenschätzung eines Planungsbüros habe 500.000 Euro betragen, hatte die Bürgermeisterin bereits im November 2019 erklärt. Nun wurden erst mal 30.000 Euro in den Haushalt 2021 aufgenommen, um mit der Planung beginnen zu können.

Weitere Mittel fließen in diesem Jahr in den Spielplatz in Winterfeld (20.000 Euro) und das Waldbad in Apenburg. Dort sollen 10.000 Euro verwendet werden, um die neue Saison vorzubereiten und 1.800 Euro für den Austausch von Bänken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare