3 500 Gäste kamen zum Burgfest / Applaus für Feuerwerk vom Turm

Neuer Besucherrekord

Schlüsselszene beim Burgfest: Mit Brandpfeilen wurde die Stadt Apenburg im Jahr 1343 in Schutt und Asche gelegt. Während am Sonnabend gezeigt wurde, wie das Feuer gelegt wurde, sahen die Besucher am Sonntag den Beginn des Wiederaufbaus. Foto: Lieske

Apenburg. Einen neuen Besucherrekord verzeichnete das Burgfest am Wochenende. Etwa 3 500 Besucher waren nach Apenburg gekommen, freute sich gestern Abend Veranstalter Andreas Schwieger. Er hatte das Fest in diesem Jahr unter das Motto „Apenburg brennt“ gestellt.

Wie bei jedem Fest wurde ein historisches Ereignis nachgespielt. Dieses Mal ging es um das Jahr 1343, in dem die Stadt Apenburg niederbrannte und an anderer Stelle neu aufgebaut wurde. Günter Schröder hatte zum Fest eine Broschüre veröffentlicht, in der neue Erkenntnisse zur Brandursache nachzulesen sind. An diese Erkenntnisse hielt sich auch das Stück, das in zwei Teilen am Sonnabend und Sonntag aufgeführt wurde. Vor allem am Sonnabend waren entschieden mehr Besucher als in den Jahren zuvor nach Apenburg gekommen. Die abendliche Feuershow erlebte einen wahren Besucheransturm. Erstmals gab es zum abendlichen Finale ein Feuerwerk, das in sternenklarer Nacht direkt vom Burgturm abgeschossen wurde. Abgerundet wurde das Fest mit Klamauk, Zauberei, mittelalterlicher Musik und historischem Handwerk.

Von Peter Lieske

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare