19 Jugendfeuerwehr-Teams haben vier tolle Tage

Nachtwanderung, Spiel ohne Grenzen und erfolgreiches Zeltlager in Dähre

+
Insgesamt 19 Jugendfeuerwehr-Teams mit über 150 Jugendlichen und 51 Betreuern erlebten am vergangenen Wochenende vier tolle Tage in Dähre.

Dähre – Insgesamt 19 Jugendfeuerwehr-Teams mit über 150 Jugendlichen und 51 Betreuern erlebten am vergangenen Wochenende vier tolle Tage in Dähre. Dazu kamen dann am Sonnabend noch einmal über 70 Knirpse der Kinderfeuerwehren, die das Lager mit 15 Großzelten bereicherten.

Auf dem Campingplatz am Waldbad richtete der Feuerwehrverband Altmarkkreis Salzwedel eines seiner größten Events des Jahres aus.

Antreten am Sonnabend: Nachtwanderung, Volleyball-Turnier und Spiel ohne Grenzen waren nur einige der zahlreichen Höhepunkte des Wochenendes.

Nachtwanderung, Volleyball-Turnier und Spiel ohne Grenzen waren nur einige der zahlreichen Höhepunkte des ereignisreichen Wochenendes, das Verbandsjugendwart Andreas Klink mit seinem engagierten Helferteam absolvierte. Alle Helfer und Betreuer blicken gemeinsam mit dem DRK-Team und ihren Schützlingen auf ein erfolgreiches Zeltlager der Kinder- und Jugendfeuerwehren in Dähre zurück: Fazit: Die ersten drei Teams im Volleyball waren Kuhfelde/Wallstawe als Sieger, gefolgt von Pretzier/Groß Chüden und der Mannschaft aus Brunau.

Am Sonntag nahmen Andreas Klink und sein Team dann auch die Auswertung um den begehrten Lagerpokal vor. Die Jugendfeuerwehr Kuhfelde holten hier den Sieg vor den Gastgebern aus Dähre, dem Team aus Wallstawe, Apenburg, Brunau, Pretzier und Mehmke. Bei den Kinderfeuerwehren lag Pretzier vorne und holte den Sieg vor Jübar und Abbendorf (beide auf Platz zwei), Fleetmark und Wallstawe (beide Platz vier) sowie Apenburg und Beetzendorf.

Beim Spiel ohne Grenzen mit sieben Stationen siegte das Team, die sich selbst die „A. . . löcher“ nennen, gefolgt von den „brennenden Glühwürmchen“ und den „langen Dingern“. Zu den schönsten Erlebnissen der Feuerwehrjugend am Wochenende zählte das gemeinschaftliche Erlebnis, die neu geknüpften Freundschaften und die Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühls.

Neben dem gemeinsamen Essen, der Nachtwanderung, dem Lagerfeuer und dem Spieleabend stand natürlich bei der Hitze auch das Baden im nahen Dährer Waldbad hoch im Kurs. Alle hatten in Dähre eine super Zeit, wie sie am Sonntag beim Abschlussappell beteuerten.

VON KAI ZUBER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare