Angela Hehle leitet seit 33 Jahren die Diesdorfer Bibliothek

Mehr Nutzer, weniger Ausleihen

+
Die Bibliothek im Diesdorfer Rathaus ist ein beliebter Anlaufpunkt für die Bürger der Gemeinde. Angela Hehle, die Leiterin der Einrichtung, zeigt Torsten Neumann ein Kochbuch.

Diesdorf – Mehr Nutzer, aber weniger Ausleihen. So lässt sich kurz und knapp die Statistik für 2018 der Diesdorfer Bibliothek auf einen Nenner bringen. Wurden 2017 insgesamt noch 15 145 Medien ausgeliehen, sank die Zahl im vergangenen Jahr auf 13 511.

Dafür kamen mit 311 eingetragenen Nutzern 2018 immerhin zehn mehr als im Jahr zuvor. Allerdings ging die Zahl der Besucher von 3383 auf 3101 zurück. Darüber informierte die Diplom-Bibliothekarin Angela Hehle, die Leiterin der Einrichtung, die sich seit 2001 im Diesdorfer Rathaus befindet.

Angela Hehle hat den Überblick über alle Bücher, Zeitschriften und weiteren Medien wie Hörspiele. Sie muss es wissen, schließlich arbeitet sie schon seit 1981 in der Bibliothek in Diesdorf, seit 1986 ist sie deren Leiterin. Die aktuellen Statistik-Zahlen lassen sich dabei kaum vergleichen mit denen zu DDR-Zeiten. So gab es zum Beispiel im Jahr 1988 24 935 Ausleihen und 873 eingetragene Nutzer.

Zurück zur Gegenwart: Die meisten Nutzer 2018 gab es bei den Kindern, die sieben bis 13 Jahre alt sind. 212 registrierte Angela Hehle, 14 mehr als 2017.

Und was leihen sich die Diesdorfer am liebsten aus? „Gerne gelesen werden Krimis, etwa von Nele Neuhaus, Andreas Gruber oder Stephan Ludwig, aber auch Romane, zum Beispiel von Lucinda Riley, und Biografien“, sagt die Bibliothekarin. Bei den Kindern liegen Werke wie „Gregs Tagebuch“, „Mein Lotta-Leben“, die Reihe „Die drei Ausrufezeichen“ und Bücher von Kerstin Gier ganz vorne. Sehr beliebt sind ebenfalls die Reihe „Was ist was?“ und Tierbücher. Aber der absolute Renner in jedem Jahr sei die jeweils aktuelle Ausgabe vom „Guinness Buch der Rekorde“.

Angela Hehle ist aber nicht nur am Standort im Diesdorfer Rathaus im Einsatz. Mittwochs bietet sie nachmittags die Ausleihe in der Grundschule an, und alle vier Wochen, immer an jedem ersten Montag im Monat, besucht Angela Hehle die Kita in Abbendorf: „Dort erkläre ich den Mädchen und Jungen, wie eine Bibliothek funktioniert und lese auch vor.“

Übrigens: E-Books wird man in der Diesdorfer Bücherei vergeblich suchen. Dies lohne sich nicht für eine so kleine Einrichtung, erklärt Hehle. „Leute sagen mir auch immer wieder, sie möchten Bücher anfassen und riechen können.“

VON CHRISTIAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare