Aufruf an alle Touristiker entlang der Megalith-Route Altmark

Mehr Links und bessere Homepages

+
In den kommenden zwei Jahren entsteht die etwa 40 Kilometer lange Megalith-Route Altmark. Sie verbindet 13 ausgewählte Großsteingräber.

Hohengrieben / Altmark – Zu mehr Links der touristischen Angebote und bessere Internet-Seiten möchte der Altmarkkreis Salzwedel alle Anbieter ermuntern.

Das wurde unter anderem bei dem Vortrag von Amanda Hasenfusz (Öffentlichkeitsarbeit Kreisverwaltung) im Rahmen ihres Vortrages vor der Leader-Arbeitsgruppe Mittlere Altmark während der jüngsten Tagung in Hohengrieben deutlich.

Hünengrab zwischen Stöckheim und Lüdelsen: Die geplante Megalith-Route Altmark wird als Auto-, Rad- und Wanderroute mit jeweils leicht abweichenden Wegeführungen aufgelegt.

Der Altmarkkreis möchte einen Aufruf an alle Touristiker entlang der Megalith-Route Altmark richten, eine Homepage-Offensive zu starten und passende Pauschalangebote aufzulegen. Hintergrund: „Viele Internetseiten der touristischen Anbieter sind veraltet und nicht auf dem neuesten Stand. Zudem müssten sich die Anbieter mehr vernetzen“, so die Referentin. In den kommenden zwei Jahren entsteht die etwa 40 Kilometer lange Megalith-Route Altmark. Sie verbindet 13 ausgewählte Großsteingräber innerhalb der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf in den Gemeinden Diesdorf, Jübar und Rohrberg mit weiteren kleinen und großen touristischen Sehenswürdigkeiten im Kreisgebiet. Die privaten Touristiker entlang der Route in einem Umkreis von 30 Kilometern können sich bereits jetzt auf das neue touristische Angebot vorbereiten.

Die Frage ist: Wo können auswärtige Gäste, die die Route besuchen möchten, Essen, Trinken und Schlafen? Hier spielt die privatwirtschaftliche touristische Infrastruktur eine große Rolle, denn die touristischen Leistungsträger an der Route sollen von dem neuen Angebot profitieren. „Das geht aber nur, wenn es entsprechende Angebote der Häuser gibt und wenn diese Angebote gut abrufbar, sprich medial wahrnehmbar sind“, argumentiert Hasenfusz. Folgendes kann getan werden, um sich als Touristiker vorzubereiten: Erstellung oder Aktualisierung des eigenen Internetauftritts. Dazu kommt die Nutzung von Social-Media-Accounts. Wer noch keine Homepage hat, sollte sich um einen guten digitalen Auftritt bemühen. Hilfestellung bietet bei Bedarf ein Kurs an der Kreisvolkshochschule des Landkreises. Auch die Schaffung von Pauschalangeboten für Gäste (zum Beispiel zwei Übernachtungen, inklusive Frühstück und Exkursion zur Megalith-Route Altmark) wäre eine gute Möglichkeit, den Tourismus anzukurbeln. Auch der Fahrradverleih-Service könne ausgeweitet werden. Die geplante Megalith-Route Altmark wird als Auto-, Rad- und Wanderroute mit jeweils leicht abweichenden Wegeführungen aufgelegt. Die Route dient in erster Linie der nachhaltigen touristischen und wirtschaftlichen Entwicklung der westlichen Altmark – Stichwort „Wirtschaftsfaktor Tourismus“ oder „weiße Industrie Tourismus“.

VON KAI ZUBER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare