146 Teilnehmer beim 9. „Manöver Schneeflocke“ der Kinder- und Jugendwehren in Mehmke

Mehmke holt erneut den Pokal

+
Am Ende also siegten die Mehmker Gastgeber (v.l.) vor den Teams aus Jübar und Apenburg. Beetzendorf-Diesdorfs Verbandsgemeinde-Bürgermeister Michael Olms (l.) übergab den Wanderpokal. Beim nächsten Sieg bleibt er für immer in Mehmke. 

Mehmke. Mehmke holte am Sonnabend erneut den Sieg beim traditionellen Winterwettkampf der Jugendfeuerwehren in der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf. Zum zweiten Mal gewannen sie auch den Pokal, sind damit im nächsten Jahr auch wieder Ausrichter des Wettkampfes.

Und wenn ein weiterer Sieg gelingt, darf die Truppe von Jugendwart Maik Wollburg den Wanderpokal behalten.

Der Moment der Entscheidung beim spannenden Stechen: Heiko Oeser (v.r.) und Stella Schulz beim Finale, das Mehmke gewann.

Insgesamt 146 Teilnehmer waren beim neunten „Manöver Schneeflocke“ der Kinder- und Jugendwehren in Mehmke dabei. Und das bei kaltem und windigem Winterwetter. Neben dem 89-köpfigen Nachwuchs sorgten auch 57 Betreuer für einen reibungslosen Ablauf der Großveranstaltung mit sieben Kinder- und zehn Jugend-Teams. An sieben von verschiedenen Jugendwehren betriebenen Stationen rund um das Mehmker Gerätehaus mussten die Mannschaften ihr feuerwehrtechnisches Geschick beweisen.

Dazu gehörten Wissensfragen oder auch Geschicklichkeit beim Kuppeln, Schlauchkegeln, Modell bauen oder beim Versuch, einen Stift in einen engen Flaschenhals zu befördern.

Die besten Knirpsenteams in der Verbandsgemeinde: Den Sieg bei den Kinderfeuerwehren holte das Team Beetzendorf I (v.r.) vor Abbendorf I und Apenburg III.

Am Ende gab es bei den Jugendwehren ein Stechen zwischen Mehmke und Jübar, an dem Heiko Oeser und Stella Schulz teilnahmen, wobei die Mehmke letztlich dominierte. Die Gastgeber um Mehmkes Jugendwart Maik Wollburg und Wehrchef Erik Bühmann mit all ihren Helfern erwiesen einmal mehr Organisationstalent, wie Verbandsgemeinde-Bürgermeister Michael Olms und VG-Jugendwart Holger Behrens bei der Auswertung würdigten. „Mein besonderer Dank gilt aber allen Betreuern“, so Olms. Am Ende also siegten die Mehmker Gastgeber vor den Teams aus Jübar, Apenburg, Wallstawe, Dähre, Diesdorf, Rohrberg und den drei Beetzendorfer Mannschaften. Den Sieg bei den Kinderfeuerwehren holte das Team Beetzendorf I vor Abbendorf I, Apenburg III, Beetzendorf II, Abbendorf II, Apenburg I und Apenburg II.

Fazit von Chef-Organisator Wollburg: „Alles super. Wir sind bereits ein eingespieltes Team hier in Mehmke.“

Von Kai Zuber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare