Wallstawe: Richtfest für den Kita-Neubau / Einzug noch für dieses Jahr geplant

Lüdemann: „Mussten hier handeln“

Bevor Zimmermann Sascha Kramer den Richtspruch aufsagen konnte, musste Verbandsgemeindebürgermeisterin Christiane Lüdemann kräftig hämmern. Dann folgte das Aufhängen des Richtkranzes und eine zünftige Handwerkermahlzeit. Fotos (2): Schröder

Wallstawe. „Wer will fleißige Handwerker sehen“, erklang es gestern Nachmittag in Wallstawe. Die älteren Kita-Kinder zeigten mit dem Lied ihre Freude über den Fortschritt am Neubau der Kindertagesstätte in dem Ort. Gestern kam dann der Richtkranz auf das Dach.

Zum Richtfest stieg auch Verbandsgemeindebürgermeisterin Christiane Lüdemann auf das Baugerüst. Unter Anleitung von Zimmermann Sascha Kramer (36) verschwand ein Nagel mit etwas Mühe im Gebälk.

„Eigentlich ziehe ich ja den Bleistift vor“, hatte Lüdemann zuvor noch gesagt. Mit etwas Wein und anschließend zerbrochenen Gläsern wurde auf das gut gelingen des Bauwerks angestoßen. Lüdemann betonte in einer kurzen Ansprache die Vorzüge des Kita-Neubaus für Wallstawe. Vor allem die verkehrsberuhigte Lage, die Nähe zum Dorfgemeinschaftshaus und vor allem zur Turnhalle hob sie heraus. Im AZ-Gespräch betonte sie anschließend, dass die Kita noch in diesem Jahr einziehen soll. Auch auf Kritik zu hohen Baukosten und zum Sinn des Neubaus ging sie noch einmal ein: „Wir hatten hier einfach die marodeste Kita und mussten dementsprechend handeln. Wir haben wirklich alle möglichen Varianten geprüft“, so Christiane Lüdemann.

Da konnte ihr die Leiterin der Wallstawer Kindertagesstätte, Roxana Selzer, nur beipflichten. „Alle Kollegen freuen sich auf die neuen interessanten Bedingungen“, erklärte sie und zeigte gleich ein Beispiel, wie den offenen Küchenbereich und die Caféteria. Auch die Kinder haben nach ihren Angaben schon klare Vorstellungen. „Wir haben den Bau ja von Anfang an begleitet“, so Selzer. Da kamen natürlich auch die Frage nach Wünschen der Mädchen und Jungen auf: „Einen Toberaum finden sie toll.“

Bevor es eine Handwerkermahlzeit gab, führte Planer Bert Schulze die Gäste vom Verbandsgemeinderat und den Wallstawer Ortsvertretern durch den Rohbau. Alle Funktionsbereiche wurden dabei ausführlich vorgestellt.

Die neue Kita soll nach derzeitigem Stand rund 1,2 Millionen Euro kosten. Im vergangenen Jahr war im VG-Rat eine viel kritisierte Kreditaufnahme beschlossen worden. Diese Kritik ließen die Kinder zunächst mal verstummen. Sie freuen sich auf ihr neues Zuhause.

Von David Schröder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare