Anlieger können sich am 16. Juli vor Ort informieren

Lindenstraße in Beetzendorf wird ausgebaut

+
Von den Bahnschranken bis zur Brücke am Steinweg geht der nächste Ausbau-Abschnitt der Beetzendorfer Lindenstraße, der in der kommenden Woche starten soll.

Beetzendorf – Von den Bahnschranken bis zur Brücke am Steinweg geht der nächste Ausbau-Abschnitt der Beetzendorfer Lindenstraße, der demnächst starten soll, wie Bürgermeister Lothar Köppe informierte.

Am kommenden Dienstag, 16. Juli, ist diesbezüglich ab 17 Uhr eine offizielle Bauanlaufberatung vor Ort. Um 18 Uhr können sich Anlieger und Interessierte dazu im Beetzendorfer „Bürgerzentrum“ am Marschweg 3 über Details zu dem Bauprojekt informieren, so Köppe weiter. 

Dann ist neben der zuständigen Behörde auch ein Vertreter des Baubetriebes für Anfragen vor Ort. Unter anderem geht es um Sperrungen, mögliche Verkehrseinschränkungen sowie die Dauer des Bauprojektes. Für Irritationen sorgten zuvor Turbulenzen bei der Auftragsvergabe des Bauvorhabens sowie ein drohender Rechtsstreit. Die Landesstraßenbaubehörde (LSBB) teilte dann aber mit, dass die betreffende Firma ihre Klage zurückgezogen hat und keine weiteren Terminverschiebungen zu befürchten sind. Geplant ist, dass die marode Lindenstraße auf einer Länge von rund 290 Metern grundhaft zu erneuern. Die Straße soll von derzeit 8,50 Meter auf 6,50 Meter verschmälert werden. Das soll für mehr Parkflächen Platz schaffen. Gehwege und Regenentwässerung werden erneuert.

Die Kommune beteiligt sich an der Finanzierung der neuen Straßenbeleuchtung. Die Straßenbäume (Linden) sollen erhalten werden. Die Bauphase soll sich über 24 Wochen erstrecken. Beim Bau muss die Straße zeitweise gesperrt werden, der Verkehr wird weiträumig umgeleitet. Innerorts soll es eine Umleitung mit Ampelregelung am Forsthof vorbei geben, erfuhr die AZ.

VON KAI ZUBER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare