Ausbau des Beetzendorfer Verwaltungsgebäudes kann beginnen

Letzte Hürde genommen

Das Verwaltungsgebäude am Marschweg in Beetzendorf soll ab diesem Frühjahr zu einem Bürgerzentrum mit Bibliothek um- und ausgebaut werden. Foto: Archiv/mit

Beetzendorf. Die letzte Hürde für den Um- und Ausbau des Beetzendorfer Verwaltungsgebäudes am Marschweg ist laut Beetzendorfs Bürgermeister Heinrich Schmauch nun genommen.

So hatten die Mitglieder des Gemeinderates während ihre jüngsten Sitzung einstimmig einen Nutzungsausschluss für das Dachgeschoss beschlossen. Konkret heißt das: Die Gemeinde erklärt, dass sie den Dachboden nicht ausbauen wird. „Mir war bislang nicht bekannt, dass wir Beschlüsse über das fassen müssen, was wir nicht tun“, zeigte sich Heinrich Schmauch verwundert. Doch er sei in dieser Frage nun eines Besseren belehrt worden.

Hintergrund: Würde die Gemeinde Beetzendorf den Dachboden des Verwaltungsgebäudes ausbauen, hätte sie eine Reihe von Brandschutzauflagen zu beachten. Durch den nun gefassten Beschluss erwartet der Bürgermeister den letzten von insgesamt drei Fördermittelbescheiden.

Rückblick: Ende Februar 2011 hatte der Gemeinderat den Umbau der alten Molkerei zu einem Bürgerzentrum mit Bibliothek beschlossen. Die Gesamtkosten von gut eineinhalb Millionen Euro sollen zur Hälfte über Fördermittel und zur Hälfte aus der Rücklage gedeckt werden. Die Investitionskosten bekommt die Gemeinde über die Miete von der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf zurück.

Der Startschuss für die Umbauarbeiten war bereits im vergangenen September geplant, wurde aber schließlich auf dieses Frühjahr verschoben. Nachdem die Wintermonate für die Ausschreibungen genutzt wurden, soll es im Februar mit dem Abriss des Flachbaus losgehen. Der erste Spatenstich könnte – je nach Witterung – bereits im März erfolgen.

Von Matthias Mittank

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare