Diesdorfer Bibliothek hat spannende Bücher für jeden trüben Wintertag

„Lesen ist Kino im Kopf“

+
Lesespaß für Groß und Klein: Moritz Klapper (7) und die dreijährige Anna Emilia Hartlep wurden in der Knirpsen-Ecke der Diesdorfer Bibliothek fündig.

Diesdorf. Die Leselust in und um Diesdorf ist ungebrochen: In den vergangenen zwölf Monaten haben sich 294 Leser insgesamt 13 775 Medien ausgeliehen. Rund 300 neue Medien kamen hinzu. Die Renner sind vor allem Biografien, Krimis und Romane mit historischem Hintergrund.

Allein 6 004 Romane wurden im vergangenen Jahr von den Nutzern der Diesdorfer Gemeindebibliothek im Rathaus entliehen. Doch Diesdorf ist vor allem im Krimifieber. Populär wie nie zuvor sind neben skandinavischen vor allem historische Krimis.

Bibliothekarin Angela Hehle hat spannende Büchertipps für jeden trüben Wintertag. Den Anfang machen zunächst Biografien: Die neuesten stammen von Loriot, Joachim Fuchsberger und Gabi Köster, die von ihrem Neustart und der „zweiten Chance“ nach dem Schlaganfall erzählt. Neben der Biografie von Loriot hat Angela Hehle auch das große Buch mit den besten Witzen und Sketchen des Komikers vorrätig.

Historisch geht es bei der Aufarbeitung der Geschichte des Dritten Reiches zu: Der Autorin Heike B. Görtemaker ist es gelungen, das Leben von Eva Braun an der Seite Adolf Hitlers spannend nachzuzeichnen. Empfohlen werden können auch die Biografien über Robert Enke, Rosi Mittermaier und Hannelore Kohl.

Beliebte Krimi-Autoren sind derzeit Andreas Franz („Tödliches Lachen“) und der Strafverteidiger Ferdinand von Schirach. Der Enkel des Reichsjugendführers Baldur von Schirach beschäftigt sich als Rechtsanwalt mit „Verbrechen“ und „Schuld“. Sein erster Roman heißt „Der Fall Collini“. Ebenfalls juristisch geht es im Buch von Ralf Höcker, „Einspruch“, zu. Der Bestsellerautor behandelt auf rund 300 Seiten populäre Rechtsirrtümer wie zum Beispiel „Eltern haften für ihre Kinder“. Wer es noch etwas derber mag, dem seien zwei literarische Werke von Charles Bukowski zu empfehlen: „Der Mann mit der Ledertasche“ und „Aufzeichnungen eines Außenseiters“. Politischer wird es schon bei Thilo Sarrazins Kassenrenner „Deutschland schafft sich ab“, das nach wie vor populär ist und als eines der meistdiskutierten Bücher der vergangenen Jahre gilt.

Zuletzt gibt es noch zwei regionale Buchempfehlungen: erstens die Chronik des 850 Jahre alten Diesdorfer Klosters und zweitens das neueste Werk mit Reisebeschreibungen entlang der „Straße der Romanik“.

Wen es bei seinen Reisen noch weiter treibt, dem sei der nagelneue China-Führer zu empfehlen, den Angela Hehle im Regal zu stehen hat.

Die Bibliothekarin hat aber bekanntlich auch ein Herz für Kinder: In der Leseecke für die Knirpse haben das aktuelle Guinnessbuch 2012 sowie zahlreiche Bücher, DVD und Videos für die ganz Kleinen einen festen Platz. Für die Bibliothekarin ist eines ganz klar: „Lesen ist Kino für den Kopf!“

Von Kai Zuber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare