1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

Lerncamp mit Mädchen und Jungen der Sekundarschule Dähre

Erstellt:

Von: Christian Reuter

Kommentare

Menschen
Lerncamp mit Schülern der Sekundarschule Dähre: In der Sporthalle wurde die Selbstverteidigung geübt. Ein Fitnesstrainer und Personenschützer gab dabei wertvolle Tipps. © Christian Reuter

Der richtige Umgang mit sozialen Medien wird 16 Schülern der Dährer Sekundarschule bei einem Lerncamp vermittelt, das vom 24. bis zum 28. Oktober unter anderem im Diesdorfer Jugendklub stattfindet. Das Projekt wird vom Bund über das Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ gefördert.

Diesdorf / Dähre. Es handelt sich dabei bereits um das vierte Lerncamp, das dritte war im Sommer veranstaltet worden. „Wir haben beim letzten Mal festgestellt, dass die Jugendlichen erste Anzeichen von einem Suchtverhalten beim Umgang mit den Neuen Medien zeigten. Sie konnten sich nur sehr schwer auf die Angebote einlassen und waren ständig von ihren Spielen auf dem Handy abgelenkt“, erklärte Torsten Neumann, Leiter des Diesdorfer Jugendklubs. Deshalb werde diesmal verstärkt auf den richtigen Umgang mit den sozialen Medien eingegangen. Torsten Neumann hatte das Lerncamp gemeinsam mit Katrin Bernickel, Schulsozialarbeiterin an der Dährer Sekundarschule, organisiert.

Menschen
Auch Kochen gehörte zum Programm des Lerncamps, Hilfestellung gab dabei der Leiter des Diesdorfer Jugendklubs, Torsten Neumann (hinten). © Christian Reuter

Am vierten Lerncamp nehmen 16 Schüler der 7. und 8. Klasse teil, sie sind zwischen zwölf und 14 Jahre alt. „In der Corona-Zeit sind bei den Jugendlichen erhebliche Defizite entstanden“, informierte Neumann. Das Programm „Aufholen nach Corona“ solle dabei helfen, diese Defizite abzubauen. Das Lerncamp werde in enger Kooperation mit dem Jugendamt und der Dährer Sekundarschule durchgeführt.

„Wir haben Dozenten gefunden, die den Jugendlichen alle Bereiche und Gefahren im Internet vermitteln können“, teilte der Jugendklubleiter weiter mit. Schwerpunkte seien dabei Themen wie Jugendschutz, Abgrenzung und Mobbing, aber auch Selbstverteidigung. Letztere wurde am Dienstag in der Dährer Sporthalle geübt. Unter der Anleitung eines Fitnesstrainers und Personenschützers lernten die Jugendlichen, wie sie die eigenen Grenzen erkennen können. Höhepunkt des Lerncamps wird am Freitag, 28. Oktober, eine Fahrt nach Berlin sein, bei der die Schüler das Museum für Kommunikation besuchen werden.

Auch interessant

Kommentare