Fichten-, Lärchen- und Kiefernsamen als Geschenk aus Torgau zum Anschauen

Landesdarre hilft Diesdorf

+
Gisela Bode (r.) vom Vorstand des Heimatvereins überreicht Elisabeth Thom und Fritz Kloß die Gläser mit den Samen.

rl Diesdorf. Freude bei Elisabeth Thom und Fritz Kloß vom Förderverein Alte Darre Diesdorf: Die Landesdarre Sachsen-Anhalt unterstützt die Ausstellung über die Diesdorfer Darre mit drei prall gefüllten Lagerflaschen mit Fichten-, Lärchen- und Kiefernsamen.

Da Elisabeth Thom vom Förderverein nicht nur die Ausstellung über die Diesdorfer Darre kreierte und betreut, beschloss der Vorstand, dieses einmalige Geschenk ihr zu übergeben.

Zur Erinnerung: Das ehemalige Back- und Brauhaus des Klosters diente von 1861 bis 1900 als Darre zur Trocknung von Kiefernzapfen. Die alte Einrichtung mit Trockenofen, Heißluftrohren und Gefachen mit Horden ist fast vollständig erhalten geblieben. „Wie ich weiß, ist das einmalig in Sachsen-Anhalt“, sagte Fritz Kloß. Zudem informieren Chroniken und Schautafeln über die Geschichte der Darre. Warum die Samen früher fast ausschließlich in solchen Glasbehältern gelagert wurden, ist einfach: „Erstens kam keine Feuchtigkeit an die Samen und zweitens kein Ungeziefer“, erklärte Gisela Boden.

Heute werden solche Samen zumeist in luftdichten Kunststoffsäckchen abgepackt und in Kühlzellen beim minus 5 Grad Celsius gelagert. Aus nur 100 Gramm Kiefernsamen laufen rund 7000 Bäume auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare