Bolzplatz soll bis 2019 saniert werden / Im nächsten Jahr könnte das Projekt starten / Neu: Rollrasen, Bewässerung und Geländer

Kuhfelde profitiert von hoher Förderquote

+
Mehr als nur Fußball: Der Bolzplatz hinter der Altmarkhalle in Kuhfelde wird 2018 saniert. Eine 90-prozentige Förderung macht das möglich.

zu Kuhfelde. Die Rasenfläche ist überaus beliebt und eine der am meisten öffentlich genutzten Flächen in der Gemeinde Kuhfelde überhaupt. Nun kann der Bolzplatz hinter der Altmarkhalle endlich saniert werden.

Die AZ befragte dazu Kuhfeldes Bürgermeister Frank Leskien nach dem aktuellen Stand: „Die Kommune genießt die Höchstförderung. 2018 kann das Projekt starten, wenn die letzte unserer Großveranstaltungen auf dem alten Rasen über die Bühne gegangen ist“, so Leskien.

Satte Fördergelder winken bei der seit Jahren geplanten Maßnahme der Gemeinde. 100.000 Euro Höchstförderung gibt es und das bei einer 90-prozentigen Förderquote.

„Das hört sich gut an“, bestätigen auch die Kuhfelder Vereinschefs, die den Bolzplatz seit Jahren für ihre Veranstaltungen wie zum Beispiel Autotreffen nutzen. Seitens der Planer ist bei der Sanierung des Platzes wohl an alles gedacht worden. Die Verlegung von Rollrasen soll laut Leskien das Projekt am Ende krönen. Das soll etwa 60 000 Euro kosten. „Dazu kommen noch die Bewässerungsanlagen und das Geländer“, so der Kuhfelder Bürgermeister. 2019 können die Kuhfelder Vereine dann wieder loslegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare