Steigerung um 76 Kilo pro Tier, aber Handlungsbedarf wegen steigender Zellzahl

Kühe geben mehr Milch

+
Matthias Schulz zeigt eines der 19 Hoftorschilder, die an die besten Betriebe des Vereins vergeben wurden.

mb Winterfeld. Der Milchkontroll- und der Kreisrinderzuchtverein Salzwedel haben in Winterfeld eine positive Bilanz gezogen. Trotz Wetterkapriolen, so Matthias Schulz, Vorstandsvorsitzender des Milchkontrollvereins, gab es gute Erträge.

Der Milchpreis habe im zweiten Halbjahr 2012 „ein wenig die Kurve gekriegt“ und ist leicht gestiegen. Gestiegen seien leider auch die Kosten bei den zur Produktion notwendigen Mitteln wie Dünger oder Futter. Das sei für die Landwirte „kaum noch zu verkraften“.

Die Zahl der Mitgliedsbetriebe im Milchkontrollverein ist 2012 mit 55 stabil geblieben. Mit 12 608 Kühen gab es 100 weniger als 2011. Eine Kuh gab im Durchschnitt 9105 Kilogramm Milch, das entspricht einer Steigerung von 76 Kilo gegenüber 2011. Der Fett- und Eiweißgehalt in der Milch ist leicht rückläufig. Ebenfalls negativ: Die Zellzahl stieg leicht. Hier sieht Schulz Handlungsbedarf in den Betrieben.

In seinem Jahresrückblick schaute Schulz auch auf die gemeinsamen Veranstaltungen mit dem Rinderzuchtverein zurück. Hier nannte er den „Bullenball“ 2012 in Salzwedel, die Busfahrt zur Messe „Euro-Tier“ in Hannover sowie das Züchter- und das Seniorenzüchtertreffen. In diesem Jahr richten die beiden Vereine den 20. Bullenball aus (9. März, 19 Uhr, Kulturhaus Salzwedel).

Der Kreisrinderzuchtverband in Person des Vorsitzenden Jürgen Kersten blickte auf ein Jahr mit Höhen und Tiefen zurück. Bei den „Lichtblicken“ hob Kersten besonders die Agrar GmbH Jeetze hervor, die 2012 nach 13 Jahren die Plönnigs/Valdiek GbR Cheinitz an der Spitze der Rangliste abgelöst hat. Die Cheinitzer rangieren nun auf Platz 2. Lobend erwähnt wurde auch der Züchterabend mit 43 Teilnehmern auf dem Hof von Familie Doose in Recklingen. Die Seniorenzüchter hatten sich in Pretzier das dortige Archiv der Kreisrinderzuchtgemeinschaft angesehen, um das sich die Seniorenzüchter Reinhard Rodewohl, Norbert Weber, Egon Sommerfeld und Joachim Schulz kümmern. Viele Betriebe, so Jürgen Kersten in seinem Resümee weiter, waren mit ihren Tieren auf der altmärkischen Tier- und Gewerbeschau in Schönhausen dabei, so Landwirte aus Siedenlangenbeck, Eversdorf und Bierstedt. Auch die Nikolausschau in Bismark sei mit teilnehmenden Betrieben aus Abbendorf, Siedenlangenbeck, Eversdorf und Pretzier gut bestückt gewesen.

Nach dem Resümee standen für den Milchkontrollverein Salzwedel Wahlen an: In offener Abstimmung erhielten Matthias Schulz (Agrar GmbH Gischau), Jürgen Kersten (Kersten GbR Eversdorf), Christoph Deckert-Schulz (Mechau) und Roland Niewerth (Osterwohler Schweinezucht GmbH) einstimmig erneut das Vertrauen für ihre Arbeit im Vorstand des Milchkontrollvereins.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare