1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

Kreisschützenball im Apenburger „Lindenhof“

Erstellt:

Von: Kai Zuber

Kommentare

Die Majestäten beim Kreisschützenball in Apenburg: Verbandschef Fritz Schulz (l.) und Schießsportleiter Bernd Weiß (r.) zusammen mit Kreiskönigin Gitte Grützner, Jugendkönig Niklas Rötz (Mitte) und Kreiskönig Peter Niebel.
Die Majestäten beim Kreisschützenball in Apenburg: Verbandschef Fritz Schulz (l.) und Schießsportleiter Bernd Weiß (r.) zusammen mit Kreiskönigin Gitte Grützner, Jugendkönig Niklas Rötz (Mitte) und Kreiskönig Peter Niebel. © Freier Mitarbeiter

Die Schützengilde 1825 Groß Apenburg war bereits in den vergangenen Jahren Gastgeber des traditionellen Kreisschützenballs im „Lindenhof“ gewesen. Diese Tradition wurde nun fortgesetzt. Denn: Zum Kreisschützenball am Sonnabend in Apenburg hatte der Kreisschützenverband Altmark-West alle Schützenschwestern und Schützenbrüder sowie alle Majestäten der Gilden und Vereine dazu eingeladen, einen fröhlichen Ballabend zu verbringen.

Apenburg – Nach dem Einmarsch der Majestäten und der Begrüßung durch den Vorsitzenden Fritz Schulz ging die Proklamation der neuen Majestäten festlich über die Bühne, die der Kreischef gemeinsam mit Kreis-Schießsportleiter Bernd Weiß vornahm. Und da staunten am Sonnabend sogar die alten Hasen des Kreisschützenverbandes Altmark-West: Clara Haberland von den Heideschützen Letzlingen hatte mit Adleraugen bewiesen, dass sie beim Königsschießen gleich zweimal einen Traum-Teiler erreichen konnte. Somit wurde Clara bei den Kreisschützen zur Kinderkönigin gekrönt. Zweiter bei den Kindern ist Mio-Thoma Meier geworden, ebenfalls aus Letzlingen. Dritte wurde Hilde Haberland von den Heideschützen.

In der Jugend-Kategorie war es beim Wettstreit um die Königswürde ebenso spannend zugegangen. Am Ende war das Glück jedoch Niklas Rötz von den Heideschützen Letzlingen hold. Es folgten auf den weiteren Plätzen Hanna Meier (Letzlingen) und Samira Kiemann (Gardelegen) vor Phil Süß (Letzlingen) und Annabelle Kiemann (Gardelegen).

Mit einem Gesamtteiler von 21,26 wurde bei den Damen Gitte Grützner (Letzlingen) Kreiskönigin, gefolgt von Christiane Weiß-Carle (Gardelegen) und Sabine Kapust (Kalbe). Die meisten Teilnehmer des traditionellen Kreiskönigsschießens gab es wieder bei den Herren. Neuer Kreiskönig nach dem Wettschießen wurde schließlich Peter Niebel von der Schützengilde Kalbe mit einem Teiler von 10,77. Er siegte vor Marcel Schmidt (Kalbe) und Maximilian Kamper (Köckte). Insgesamt 36 männliche Schützen zielten dieses Mal um die Königswürde.

Acht Vereine und Gilden (von insgesamt 26) feierten die Ergebnisse am Sonnabend in Apenburg, wo rund 66 Schützen in bester Laune Party machten. Den „Lindenhof“ lobten die Schützen, weil dort die Gastfreundschaft so toll sei, wie Kreis-Schießsportleiter Bernd Weiß betonte. Der Verbands-Vorsitzende Fritz Schulz lobte ebenfalls die Gastgeber aus Apenburg: „Alle, die nicht dabei waren, haben etwas verpasst. Besonders stolz sind wir aber auf unseren Nachwuchs mit den Kinder- und Jugendmajestäten. Von unseren 990 Mitgliedern waren heute Abend aber leider nur 6,5 Prozent dabei. Wie dem auch sei: Für uns alle ist dieser Kreisschützenball 2022 der Lohn für ein erfolgreiches Schützenjahr.“ Im „Lindenhof“ gab es ein gemeinsames Essen und anschließend ein gemütliches Beisammensein mit Tanz. Für die musikalische Untermalung und Stimmung sorgte DJ Matze.

Auch interessant

Kommentare