Gehweg in Beetzendorf bleibt auf unbestimmte Zeit gesperrt

Kornhaus: Verfall geht ungehindert weiter

+
Schon mehrfach Thema in der AZ-Berichterstattung: Das Kornhaus in Beetzendorf. Geändert hat sich die Situation kaum.

ds Beetzendorf. Das Gebäude ist ein Blickfang und aufgrund seiner großen Bedeutung für die Geschichte Beetzendorfs auch in Teilen denkmalgeschützt. Doch das Kornhaus an der Hauptstraße bröckelt bedenklich.

Schon vor Monaten musste der Gehweg vor dem mehrgeschossigen Gebäude, das einmal das Zentrum der Wirtschaftskraft der Gemeinde bildete, aus Gründen der Gefahrenabwehr – wie es im Amtsdeutsch heißt – gesperrt werden. Dachteile drohen herunterzustürzen.

„Das ist ein jämmerlicher Zustand“, weiß auch Bürgermeister Heinrich Schmauch. Doch dem Ortschef sind die Hände gebunden. „Seit einem Eigentümerwechsel haben wir keinen Kontakt zum neuen Besitzer. Für die Gefahrenabwehr ist zudem mittlerweile die Verbandsgemeinde zuständig“, versucht Schmauch zu erklären, warum am Gebäude und rundherum nichts geschieht. „Mich haben sogar schon Bürger angesprochen, warum der Absperrzaun bis auf die Straße ragt“, erzählt der Bürgermeister und verweist auch in diesem Fall an die Verbandsgemeinde und an den Altmarkkreis Salzwedel.

An den Kreis verweist auch Markus Starck, Bauamtsleiter der Verbandsgemeinde. „Die Genehmigung zum Aufstellen von Bauzäunen liegt beim Altmarkkreis“, erklärt Starck, da das Gebäude ja an einer Landesstraße liege.

Auf einem Schild steht „Vorsicht Dacharbeit“, aber von einem Gerüst oder Arbeitern fehlt jede Spur. Schon ein Blick von außen zeigt den Verfall des Gebäudes. Von einem Dach kann an vielen Stellen gar nicht mehr gesprochen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare