Lukas Förster ist Preisträger beim Bundeswettbewerb Komposition

Der Komponist von Lüdelsen

+
Lukas Förster an seinem Klavier in Lüdelsen. Oft spielt er mehrere Stunden nur zur Entspannung.

Lüdelsen. Mit zwei Jahren fing er an zu singen, mit sechs spielte er Klavier. Seit dem zehnten Lebensjahr komponiert er – und mit 15 ist er nun Preisträger des Bundeswettbewerbs Komposition: Markus Förster aus Lüdelsen.

Über den Wettbewerb „Jugend musiziert“ wurde der Gymnasiast rein zufällig auf den Wettbewerb aufmerksam. „Da habe ich einfach mal zwei Stücke eingereicht, eine Komposition für Tenorposaune und Klavier sowie ein Solowerk für Violine“, verriet er der AZ. Vor wenigen Tagen dann ein Brief, der vielleicht sein Leben verändert: Der Lüdelsener ist einer von 30 Preisträgern des Bundeswettbewerbs, die zu einer Kompositionswerkstatt auf Schloss Weikersheim bei Würzburg eingeladen sind. Insgesamt hatten 188 junge Komponisten aus allen Teilen Deutschlands am Wettbewerb teilgenommen. Förster vertritt als einziger Sachsen-Anhalt.

Überzeugt hat die Jury das Solowerk für Violine (Partita A-Dur). „Ich finde persönlich die andere Komposition besser“, sagte Förster. In Weikersheim wird er sich mit erfahrenen Komponisten und Musikschaffenden austauschen. Dort werden die prämierten Kompositionen analysiert und auf CD gebrannt. Weiter wird es einen regen Austausch mit den Profis und Dozenten geben. „Das alles kann mich nur weiterbringen“, ist der junge Komponist sicher.

Von Rüdiger Lange

 

Mehr dazu lesen sie am Mittwoch in der AMZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare