L8 bei Deutschhorst mehrfach voll gesperrt

Sattelzug im Graben: 80.000 Euro Schaden

ds Deutschhorst. Ein verunglückter Lkw sorgte am Osterwochenende dafür, dass die L8 bei Deutschhorst mehrfach für Stunden voll gesperrt werden musste.

Ein 52-jähriger Niedersachse kam am Sonnabend gegen 14 Uhr zwischen Deutschhorst und dem Abzweig Wiersdorf mit seinem Volvo-Sattelzug nach rechts von der Straße ab, stieß gegen einen Baum und kippte nach rechts um. Nach Angaben des Fahrers, der sich leicht verletzt hatte, war ihm ein landwirtschaftlicher Zug entgegengekommen. Er wich nach rechts aus, weil er annahm, dass der Platz zum gefahrlosen Passieren zu gering sei und kam auf den Grünstreifen. Dort konnte  der Fahrer den Sattelzug aber nicht mehr halten.

Es entstand ein Sachschaden in geschätzter Höhe von 80.000 Euro. Zur Bergung der Ladung (Maissilage) musste die L 8 halbseitig gesperrt werden. Zwischen 20 und 22 Uhr war die Straße komplett gesperrt, um das Fahrzeug bergen zu können.

Am Ostersonntag wurde die Landstraße zeitweise abermals voll gesperrt, da mit Benzin verseuchtes Erdreich an der Unfallstelle ausgebaggert werden musste. 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare