Mit Musik und Übung

Kleine Wehr, aber starke Truppe: 90. Jubiläum der Feuerwehr Stapen

+
Bei den Beetzendorfer Feuerwehr-Rettern sind Verletzte gut aufgehoben: Das demonstrierte die Truppe bei der Schauübung am Sonnabend anlässlich des 90. Stapener Wehrjubiläums.

Stapen – Die Freiwillige Feuerwehr Stapen wurde am 21. November 1929 aus der Taufe gehoben. „Als Großgerät war eine Handdruckspritze im Bestand“, führte Stapens Wehrleiter Dietmar Liebig beim Jubiläumsfestakt am Sonnabend aus.

Erster Wehrleiter war damals Reinhard Schulze. Die Sollstärke betrug 20 Kameraden.

Eingeklemmte Person unter dem Fahrzeug: Vor Publikum zeigte die schlagkräftige Truppe ihr Können.

Fast ein Vierteljahrhundert lang lenkt der kurz nach der Wende aus dem Raum Wolfen-Bitterfeld in die Altmark gekommene Feuerwehr-Haudegen Liebig die Geschicke der Truppe. In seiner Festrede erinnerte er noch weiter an die Historie der Stapener Wehr. 1938 erfolgte die Motorisierung der Löschversorgung mit einer modernen Spritze. 1954 gab es eine Tragkraftspritze TS4 und 1969 eine TS8. Bei einem Brand 1953 in Mollenhauers Scheune gab es in Stapen kein Löschwasser. Also wurde im Folgejahr ein 46 Meter tiefer Brunnen gebohrt. Im September 2008 erfolgte wegen Versandung eine neue Bohrung auf dem Dorfplatz.

Schon 1955 wurde ein Gerätehaus gefordert. Damals standen die Spritzen mitunter bei der LPG. 1965/66 entstand dann das alte Spritzenhaus und 2001 der Neubau.

Seit 1979 gehört die Stapener Wehr wieder zum Bereich Beetzendorf, 1969 wurde die Frauengruppe ins Leben gerufen. Dietmar Liebig und Vize Holger Bubke erinnerten auch an die Amtsvorgänger in Stapen: Richard Körtge, Fritz Lahmann, Ernst-August Bubke, Reinhard Glupe, Friedhelm Meier und Ulrich Friese. Seit 1995 ist Dietmar Liebig am Drücker.

Der Chef ist beeindruckt: Stapens Wehrleiter Dietmar Liebig (vorn, l.) schaut mit Gästen zu.

Mit einer beeindruckenden Schauübung der Beetzendorfer Wehr unter Einsatzleitung von Johannes Fritsche wurde die Rettung einer eingeklemmten Person demonstriert. Marco Zander moderierte für die Zuschauer. Für Unterhaltung beim 90. Jubiläum sorgte der Musikzug aus Beetzendorf. Mit Blumen wurden in Stapen Karin Schönwald, Karin Liebig, Magdalene Trute, Sabine und Gabi Truthe, Kathi Neumann, Maritha Kunze und Sylvia Lahmann geehrt. Alle acht Damen stärken der Truppe den Rücken.

Für zehnjährige Treue bei der Wehr wurde Daniel Lahmann geehrt. Ralf Neumann ist nunmehr 20 Jahre dabei. Henri Meier ist sogar seit 30 Jahren treu ergeben und Ortswehrleiter Dietmar Liebig seit 40 Jahren bei der Feuerwehr aktiv.

VON KAI ZUBER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare