Fertigstellung dieses Jahr würde weitere 180 000 Euro kosten / Verbandsgemeinde sucht Sparpotenzial

Kita Wallstawe belastet Haushalt

+
Der Baufortschritt an der Kita in Wallstawe ist unverkennbar. Nach dem Willen der Arbeitsgemeinschaft Kinderbetreuung sollen auch die Außenanlagen noch in diesem Jahr fertig sein.

Diesdorf. 180 000 Euro. Soviel soll die Herrichtung der Außenanlagen (Spielplatz, Zäune, Eingangsbereich) der neuen Kita in Wallstawe kosten.

Nach Aussage von Verbandsgemeindebürgermeisterin Christiane Lüdemann waren diese Kosten eigentlich erst für den Haushalt 2015 in Planung. Kurz vor Fertigstellung des aktuellen Haushalts dann die Überraschung. Die Arbeitsgruppe Kinderbetreuung der Verbandsgemeinde (VG) empfiehlt, das Geld noch in diesem Jahr zu investieren. Dann könnte die Kita Ende des Jahres komplett fertig übergeben werden.

Für die Mitglieder des Ordnungs- und Feuerwehrausschusses war das am Mittwochabend ein kleiner Schock. Kämmerin Dorlis Reimann hatte den vorläufigen Haushaltsplan 2014 verlesen. Nach allen Einnahmen und Ausgaben wies dieser bereits einen Fehlbetrag von rund 75 000 Euro auf – kommt die Kita-Investition hinzu, sind es minus 255 000 Euro.

So stand die Frage im Raum, wo das Geld in anderen Bereichen eingespart werden kann oder ob nicht sogar die Umlage der Einzelgemeinden angehoben werden müsse. Bewegung gab es wenig. Bert Juschus, Verbandsgemeindewehrleiter, brachte es beim Budget der Feuerwehr für dringende Investitionen auf den Punkt. „Vergangenes Jahr hatten wir 400 000 Euro. Schon damals betraf dieser Betrag nur das Nötigste. Dieses Jahr sollen nur 300 000 Euro dafür da sein“, sah der Wehrleiter keine weiteren Einsparmöglichkeiten. Geplant war zudem die Einstellung eines Feuerwehrgerätewartes für zunächst ein halbes Jahr – Kostenpunkt rund 26 000 Euro. „Der könnte vor allem die Ehrenamtlichen entlasten“, so Juschus. Doch nach längerer Beratung, wurde der Vorschlag aufgenommen, diese Investition zu schieben. Trotzdem bliebe so weiter ein Saldo von mehr als 200 000 Euro. Weitere Ideen hatten die Ausschussmitglieder am Mittwoch nicht.

Nächste Woche tagt der Sozialausschuss. Nach dem vorläufigen Haushaltsplan sind 260 000 Euro für Kitas und Horte eingestellt, dazu kommen 190 000 Euro für die Grundschulen. Ob dort die fehlenden Mittel eingespart werden können, bleibt fraglich. Kämmerin Dorlis Reimann erklärte gestern auf AZ-Nachfrage, dass die Investition für die neue Kita in Wallstawe auch noch gekippt werden könnte. „Allerdings kämen dann im nächsten Jahr neue Kosten dazu, da die Baufirma unter anderem die Baustelle neu einrichten müsste“, betonte Reimann. Jetzt liegt der Ball also beim Sozialausschuss.

Von David Schröder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare