Kita in Rohrberg wird bis zum Herbst saniert

Die Kinder sind schon umgezogen

Kita in Rohrberg
+
Die Kindertagesstätte „Schoorbergzwerge“ in Rohrberg (Foto vom 10. Februar) wird bald saniert. Die Kinder waren bereits am 15. März umgezogen und auf die Kitas in Ahlum, Beetzendorf und Jübar verteilt worden.
  • Christian Reuter
    vonChristian Reuter
    schließen

Die Sanierung der Kindertagesstätte „Schoorbergzwerge“ in Rohrberg rückt näher. „Die Einrichtung ist ausgeräumt, eine Bauanlaufberatung gab es auch schon“, informierte Michael Olms, Bürgermeister der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf, bei einem kürzlichen Pressegespräch in Beetzendorf.

Die Vergabe der Bauleistungen sei bereits im März erfolgt. Die im Jahr 1935 erbaute Kindertagesstätte werde betriebstechnisch in einen Erhaltungszustand versetzt. Neben der brandschutztechnischen Anpassung soll auch die komplette Elektroanlage erneuert werden. Für das Bauvorhaben wurden 410.700 Euro im Haushalt eingeplant.

„Die 33 Mädchen und Jungen der Kita ,Schoorbergzwerge‘ sind am 15. März in die Einrichtungen in Beetzendorf, Ahlum und Jübar umgezogen“, teilte VG-Hauptamtsleiterin Anja Schrader mit. Nach ihrer Aussage hat Beetzendorf 14, Ahlum zehn und Jübar fünf Kinder aufgenommen, wobei in Beetzendorf die Zahl noch auf 18 steigen werde.

„Der Umzug ist ganz unkompliziert verlaufen. Auch die Erzieherinnen wurden auf die drei Kitas verteilt. In diesen Einrichtungen wird alles dafür getan, damit sich die Kinder so wohlfühlen wie in ihrer Kita in Rohrberg“, erklärte sie. Vor dem Umzug seien von allen vier Einrichtungen Briefe an die Eltern verschickt worden. Schrader: „Die Kitas in Ahlum, Beetzendorf und Jübar haben sich in Wort und Bild vorgestellt, damit die Eltern einen ersten Eindruck erhalten. Besuche vor Ort sind ja wegen der Corona-Beschränkungen noch nicht möglich.“

Bis zum Oktober dieses Jahres sollen die Bauarbeiten in der Rohrberger Kita beendet werden, kündigte die Hauptamtsleiterin an. „Spätestens bis zum Ende des Jahres muss die Sanierung abgeschlossen sein“, ergänzte Michael Olms.

Bereits im Dezember 2018 waren bei einer Nachkontrolle durch den Brandschutzprüfer des Altmarkkreises Salzwedel erhebliche Mängel festgestellt worden. Beanstandet wurde unter anderem, dass es in den meisten Räumen keinen zweiten Flucht- und Rettungsweg gibt. Sogar eine Schließung der Kita „Schoorbergzwerge“ drohte. Dazu ist es zum Glück nicht gekommen.

Zwischen zeitlich gab es Überlegungen, die Rohrberger Kita mit der Ahlumer und der Tangelner Kita in einem Neubau zusammenzulegen, doch war man davon wieder abgerückt.

Der Beschluss zur Sanierung der Kita „Schoorbergzwerge“ war bereits vor zwei Jahren vom Verbandsgemeinderat gefasst worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare