1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

Kein Wolfsrudel im Risk

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Im Waldgebiet Risk zwischen Umfelde und Peckensen gab es in den vergangenen Wochen mehrere Wolfssichtungen. Experten glauben aber derzeit nicht an die Bildung eines Rudels.
Im Waldgebiet Risk zwischen Umfelde und Peckensen gab es in den vergangenen Wochen mehrere Wolfssichtungen. Experten glauben aber derzeit nicht an die Bildung eines Rudels. © Zuber

Peckensen / Umfelde. Die von einigen Weidmännern und Einwohnern vermutete Bildung eines Wolfsrudels im Waldgebiet Risk hat sich offenbar nicht bestätigt.

Hintergrund: Auf dem ländlichen Weg zwischen dem Diesdorfer Ortsteil Peckensen und Umfelde in der Gemarkung Wallstawe hatte es in den vergangenen Monaten vermehrt Wolfssichtungen gegeben.

Es handelt sich bei den Wolfssichtungen im Risk wohl nur um Einzelwölfe. Ein Anzeichen dafür sei, dass es wieder mehr Damwild gibt und die Tiere sich nicht stören lassen.
Es handelt sich bei den Wolfssichtungen im Risk wohl nur um Einzelwölfe. Ein Anzeichen dafür sei, dass es wieder mehr Damwild gibt und die Tiere sich nicht stören lassen. © Zuber

Daraufhin wurden in Abstimmung mit dem zuständigen Wolfskompetenzzentrum Iden mehrere Wildkameras aufgestellt. „Diese Kameras, einige waren auch in meinem Revier montiert, sind mittlerweile wieder abgebaut“, berichtet der Weidmann Herbert Janeke aus Peckensen der Altmark-Zeitung. Laut dem Jäger hatte es die bislang letzte bestätigte Wolfssichtung auf diesen Kameras am 19. April gegeben. „Ich denke, dass es derzeit kein Wolfsrudel bei uns im Risk gibt – allenfalls sind es Einzelwölfe“, so Janeke weiter. Und der erfahrene Weidmann geht in seinen Beobachtungen noch einen Schritt weiter: „Im Risk gibt es derzeit sogar wieder einen stärkeren Damwild-Bestand – beinahe wie in alten Zeiten“, so der passionierte Jäger.

Die Wildkameras seien offenbar abmontiert worden, weil sie keine größeren Wolfs-Aktivitäten mehr in der Region verzeichneten. „Dafür habe ich größere Damwild-Rudel gesehen mit einer Rudelstärke bis zu 40 Stück. Die älteren Tiere und ihre jungen Nachkommen haben sich gar nicht stören lassen, was auf jeden Fall gegen die Bildung eines Wolfsrudels spricht“, berichtet der Peckensener weiter im Gespräch. Was die Wolfs-Sichtungen zwischen Peckensen und Umfelde anbelangt machte Herbert Janeke abschließend deutlich: „Da muss man genau unterscheiden, denn es gibt auch mindestens einen frei laufenden Hund in der Region.“

Von Kai Zuber

Auch interessant

Kommentare