Kein Konto für die Jugendwehren

Karsten Seipke.

mm Rohrberg. Dass keiner aus dem Vorstand des Feuerwehrverbandes des Altmarkkreises der Einladung nach Rohrberg gefolgt war, empörte Karsten Seipke am Freitagabend. Der Verbandsjugendwart hatte zur Delegiertenversammlung der Jugendwarte eingeladen.

Verbandsvorsitzende Karin Wunderlich hatte sich zwar entschuldigt. Aber: „Es gibt noch andere Vorstandsmitglieder. Dass gar keiner da ist, finde ich traurig. Das ist schäbig und tut mir auch weh“, beklagte sich Karsten Seipke. Schließlich gebe es auch mit dem Verbandsvorstand immer mal wieder Diskussionsbedarf, beispielsweise zum Thema Zusammenlegung der Feuerwehrverbände. „Es hat ein Gespräch stattgefunden“, informierte Karsten Seipke auf Nachfrage der Delegierten. Aber außer dem Gardelegener Vorsitzenden Ingo Kaufhold wollte keiner beim Zusammenschluss mitmachen, berichtete der Verbandsjugendwart. Er bedauerte das, denn: „Gardelegen hat ganz anderes Geld, die müssen nicht jeden Cent umdrehen“, erklärte Karsten Seipke. Der Salzwedeler Verband dagegen „kürzt sich bald kaputt. Für die Jugendwehr ist gar kein Konto da, dabei würde ich bei einer Versammlung auch gerne mal Präsente verteilen“, machte Karsten Seipke auf die knappen Kassen aufmerksam.

Auch deshalb warb er bei den Jugendwarten eindringlich darum, das entsprechende Jahresformular pünktlich und korrekt auszufüllen. „Die Höhe der Zuschüsse richtet sich nach der Anzahl der Jugendwehrmitglieder“, erinnerte er. Laut Formular FU 905 gibt es im Verband 43 Jugendfeuerwehren mit 328 Mitgliedern. Nach den beim Verbandsjugendwart eingegangenen Jahresberichten gibt es allerdings nur 34 Jugendwehren mit 309 Mitgliedern, machte er auf eine Diskrepanz aufmerksam und appellierte auch an die Wehrleiter, beim Ausfüllen der Formulare eng mit den Jugendwarten zusammenzuarbeiten. „Nur dann können die Gelder gerecht an die Wehren mit Jugend- und Kinderwehren verteilt werden“, betonte Karsten Seipke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare