Heimatverein unterstützt

Kapelle in Drebenstedt wird renoviert

Der Friedhof in Drebenstedt: Die kommunale Friedhofskapelle soll in diesem Jahr mit Hilfe des Heimatvereins renoviert werden.
+
Der Friedhof in Drebenstedt: Die kommunale Friedhofskapelle soll in diesem Jahr mit Hilfe des Heimatvereins renoviert werden. Foto: zuber

Drebenstedt – Beschaulich am nördlichsten Zipfel des Jübarer Ortsteils Drebenstedt liegt der Friedhof des Dorfes, der von einer roten Backsteinmauer eingefasst ist. Der vordere Teil der Trauerhalle ist ebenfalls mit einer attraktiven Backsteinfassade gestaltet.

Doch an den anderen Fassadenteilen gibt es derzeit noch etwas Sanierungsbedarf. Fazit: Das Schmuckstück am Ortsrand soll im Laufe dieses Jahres noch schmucker werden.

Die Friedhofskapelle Drebenstedt wird renoviert und der örtliche Heimatverein unterstützt das Projekt nach Kräften. „Wir tun das, auch wenn das Areal ein kommunaler Friedhof ist“, sagte Matthias Rappke vom Heimatverein, der sich finanziell unter anderem über Zuwendungen aus dem nahen Windpark finanziert. Dass die Region und die umliegenden Dörfer Bornsen und Drebenstedt auch in Euro und Cent von den sechs Windrädern profitieren, dafür hatte seinerzeit bei der Planung des Projektes Jübars Bürgermeister Carsten Borchert gesorgt.

Der Heimatverein unterstützt derzeit außerdem die weitere Gestaltung des Drebenstedter Dorfplatzes und die Renovierung einer Bornsener Bushaltestelle.

VON KAI ZUBER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare