Zu Fuß oder mit dem Rad: 15. Volkswandertag lockte viele Sportfreunde

Bei Kaiserwetter durch den Ferchauer Forst

+
Auf Schusters Rappen durch die altmärkische Natur. Das war beim 15. Volkswandertag im Altmarkkreis möglich.

Kuhfelde. Strahlender Sonnenschein begleitete Sonnabend die 150 Teilnehmer des diesjährigen Volkswandertages, der vom Kreissportbund (KSB) Altmarkkreis Salzwedel und der AOK in der Region organisiert wurde. Startpunkt war der Kuhfelder Sportplatz.

Dort begrüßte KSB-Geschäftsführer Peter Böse die Teilnehmer. Diese konnten sich dabei zwischen verschiedenen Angeboten entscheiden.

So konnte stolze 25 Kilometer durch den Ferchauer Forst gewandert werden. Die Oberaufsicht übernahmen dabei Paul Wienopal und Maritta Zimmermann. Oder immerhin noch zehn Kilometer durch die Natur gewandert werden, Revierförster Ralf Knapp und Manfred Lietze übernahmen dabei die Führung. Wer nicht ganz so weit wandern wollte, für den hatten die Ausrichter natürlich auch noch das Passende im Angebot: Fünf Kilometer durch den Ferchauer Forst, auch konnten sich die Freunde des Nordic Walking dieser Tour anschließen. Roswitha Zimmermann übernahm dabei die Leitung.

Die Radfahrer, welche sich auf einem Kurs quer durchs Ferchauer Forst machten, waren fast alle mit Helmen geschützt.

Natürlich gab es dann auch noch die Fahrradfreunde, die sich ebenso wie alle anderen Teilnehmer zu Beginn um Peter Böse versammelten. Denn dieser hatte noch einige organisatorische Sachen anzukündigen. Die Krankenkasse hatte einen Infostand aufgebaut, bei dem es auch kleine medizinische Vorsorgeuntersuchungen gab. Weiterhin hatten sich zum Mittag die Bogensportler des Kuhfelder Sportvereins auf dem Platz positioniert, um ihre Künste zu präsentieren. Wer wollte, konnte sich auch an Pfeil und Bogen versuchen. Während der Wanderung gab es allerhand Sehenswürdigkeiten, die angesteuert wurden. So der Jungfernstein, das Ferchauer Soll oder die Schlageteiche. Auch die berühmte Ingriedeiche und natürlich einen Blick in das Forsthaus Ferchau standen auf dem Plan. Da waren die Teilnehmer des Volkswandertages dankbar, dass im Forsthaus und auch an der Hohenbecker Kirche jeweils ein Getränkestützpunkt eingerichtet war. Und auf dem Kuhfelder Sportplatz gab es dann für alle deftige Erbsensuppe, Gegrilltes und kühle Getränke. „Ein Supertag“, lobte Peter Böse diesen 15. Volkswandertag des KSB.

Von Andeas Köhler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare