Nach Lüdelsen-Vorfall: Verein lädt Interessierte ein

„Jeder kann sich ein Bild vom Tierheim machen“

+
Zwei abgemagerte Pferde, die auf dem Hof des Tierquälers lebten.

mit Lüdelsen / Ahlum. Nachdem bekannt wurde, dass ein Mitarbeiter des Allgemeinen Tierhilfsdienstes in Ahlum auf einem privaten Hof in Lüdelsen mehrere Pferde verwahrlosen ließ (wir berichteten), stehen die Mitarbeiter des Tierheimes unter Schock.

„Was da passierte, ist so furchtbar und unverständlich. Keiner von uns hat geahnt, dass das passieren würde, schließlich arbeiten wir genau gegen solche Menschen, die ihre Tiere nicht versorgen wollen oder können. Und auch er hat engagiert gegen solche Menschen gearbeitet“, berichtet Tierheimmitarbeiterin Iris Volk auf der Homepage des Vereins.

Dass der Fall der Tierquälerei in den eigenen Reihen geschehen konnte, mache es umso schlimmer, so die Tierschützerin. „Leider wurden wir einfach nur getäuscht und zum Vorwurf müssen wir uns wohl zu schnell geschenktes Vertrauen und Naivität machen“, so Iris Volk weiter. Der junge Mann sei zudem in der Lage gewesen, auch Ämter, Tierärzte und Kunden zu täuschen. Er habe geschickt ein Lügenhaus errichtet.

„Auch von unseren eigenen Tieren sind einige gestorben und verschwunden. Wir werden jeden Grashalm einzeln umdrehen, um die Gründe dafür und den Verbleib der Verschwundenen herauszufinden“, kündigte die Tierheimmitarbeiterin an. Das helfe zwar den schon verstorbenen Tieren nicht mehr, aber wenigstens zukünftigen Bewohnern. „Alle Tiere sind und bleiben bei uns demnächst in Ahlum im Tierheim, wo wir alle ständig im Auge haben. Wir werden nie wieder Tiere, für die wir die Verantwortung tragen, einem anderen übergeben, es sei denn, es handelt sich um die neuen Besitzer“, erklärte Iris Volk.

Neugierige und Interessierte sind zudem eingeladen, sich ein Bild vom Tierheim, den Tieren, deren Unterbringung und vom Mitarbeiter-Team zu machen. „Wir haben nichts zu verstecken und werden weiterhin allen Tieren eine neue Chance für ein schöneres Leben ermöglichen. Wir können nur hoffen, dass durch diesen Vorfall das Vertrauen der Menschen in uns nicht nachhaltig erschüttert worden ist. Unser Vertrauen in andere Tierschützer ist es auf jeden Fall“, so die Tierschützerin.

In der ersten Dezember-Woche wurde bekannt, dass ein Tierheim-Mitarbeiter aus Hanum auf einem Hof in Lüdelsen Pferde verwahrlosen ließ. Von den abgemagerten Tieren war eines bereits tot, ein weiteres musste eingeschläfert werden. Weitere Pferde sind verschwunden. Der Mitarbeiter wurde sofort entlassen. Bei der Staatsanwaltschaft wurde Anzeige erstattet.

Weitere Artikel

Verwahrlost, abgemagert und tot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare