Pflanzaktion im Diesdorfer Wohld: Ehepaar Ehlers sorgt für neue Wurzeln

Jeder dritte Baum ist eine Fichte

+
Barbara Fischer (Mitte) informierte in diesem Waldstück über die Besonderheiten der Gemeinen Fichte. Rund 60 Naturfreunde waren bei der Pflanzaktion mit vor Ort.

Diesdorf. 60 Naturfreunde pilgerten in den Diesdorfer Wohld. Denn das Betreuungsforstamt Westliche Altmark hatte zur Pflanzaktion „Tag des Baumes“ eingeladen.

Doch bevor der Baum des Jahres, die Gemeine Fichte (Picea abies) an der Allee „Baum des Jahres“ durch Andrea und Ulrich Ehlers gepflanzt wurde, führten Försterin Barbara Fischer und der zuständige Revierförster des Landesforstbetriebes Matthias Schmidt zu einem Rundgang durch den Wald.

Während des rund drei Kilometer langen Waldspazierganges informierten die Forstspezialisten die Gäste nicht nur über verschiedene Fichtenarten, sondern wiesen auf seltene Pflanzen am Wegesrand, auf das Sterben eines Eschenbestandes und auf forstwirtschaftliche Maßnahmen zum Erhalt des Wohld hin.

Roland Fischer (r.) hat Zweige von vier Fichtenarten mitgebracht und informierte über die Besonderheiten jedes Baumes.

Beim Halt in einem imposanten Fichtenbestand erfuhren die Gäste, dass es weltweit rund 40 Fichtenarten gibt und jeder dritte Baum in Deutschland eine Fichte ist. „Die Gemeine Fichte ist ein Mittelgebirgsbaum, liebt kühles und feuchtes Klima und wächst im schattigen und nassen Wohld super“, berichtete Fischer. Als Wirtschaftsholz mit langen und geraden Stämmen ist die Fichte sehr begehrt. Als Flachwurzler ist sie allerdings sehr anfällig für Stürme. Die Fichte kann zwischen 40 und 60 Meter hoch werden und wird in Wirtschaftswäldern in der Regel mit 150 Jahren gefällt. „Sie kann aber auch bis zu 600 Jahre alt werden“, sagte Fischer.

Ehepaar Andrea und Ulrich Ehlers pflanzen den Baum des Jahres – die Gemeine Fichte.

Aufgrund von zunehmender Rotfäule im unteren Stammbereich werden die Fichten im Wohld meist schon im Alter zwischen 100 und 130 Jahre gefällt. Förster Roland Fischer hatte die Zweige von der Gemeinen, der Serbischen, der Stech- und der Sitkafichte mitgebracht. Alle vier Arten wachsen im Wohld und fühlen sich sehr unterschiedlich an. Die vier Bäume sind auch von den Anforderungen an ihre Standorte sehr verschieden.

Über die Kiesbahn wanderte die Gruppe dann zur Allee „Baum des Jahres“, wo die Baumpaten die Gemeine Fichte pflanzten. Barbara Fischer dankte Andrea und Ulrich Ehlers für die jahrelange gute Zusammenarbeit. Gestalten die Salzwedeler doch schon seit der ersten Pflanzaktion die Schilder für die Allee. Nach dem kleinen Waldspaziergang und der Pflanzaktion sorgte der Förderverein der Feuerwehr Diesdorf-Dülseberg für das leibliche Wohl.

Von Rüdiger Lange

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare