Gemeinde will Grundstück zur Verfügung stellen

Investor plant den Bau eines Supermarktes in Diesdorf

Ortseingangsschild von Diesdorf
+
Kommt in Diesdorf bald ein neuer Netto-Supermarkt? Am Verbindungsweg zwischen der Wittinger Straße und der Bahnhofstraße hat ein Investor ein geeignetes Baugrundstück genau dafür anvisiert. Die Kommune stellte für das Projekt eine kleine Fläche zur Verfügung.
  • VonKai Zuber
    schließen

Seit in Diesdorf Meldungen über den Bau eines neuen Netto-Supermarktes die Runde machen, häufen sich die Nachfragen bei Rewe-Nahkauf-Chefin Mandy Struhs. Die Leiterin des etablierten Supermarktes im Ortszentrum macht sich Sorgen über die Zukunft ihres Standortes mit aktuell elf Mitarbeitern.

Diesdorf. „Für mich ist es unschlüssig, wie es sein kann, dass vor etwa zehn Jahren eine Bedarfsanalyse in Auftrag gegeben wurde für einen Netto-Standort in der Diesdorfer Bauernstraße. Resultat: Der Bau wurde damals wegen des mangelnden Bedarfs abgelehnt“, so Struhs. Diese alte Bedarfsanalyse müsse jedoch irgendwo hinterlegt worden sein, so die Marktleiterin. Sie beabsichtigt daher, diesbezüglich bei der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf nachzufragen.

Diesdorfs Vize-Bürgermeisterin Angelika Scholz bestätigte auf Anfrage der AZ die Planungen eines externen Immobilien-Investors zum Bau eines Supermarktes. „Ich denke, letzten Endes entscheidet die Qualität bei einem Markt, und der Standort des aktuellen Marktes im Zentrum ist gut für ältere Menschen zu erreichen. Mandy Struhs hat mit sehr viel Engagement den neuen Markt nach der Umstrukturierung aufgebaut, den Service verbessert und soziales Engagement gezeigt“, so Scholz. Zudem warb sie um Verständnis für die mehrheitliche Entscheidung des Diesdorfer Gemeinderates, das nun möglicherweise für einen neuen Netto-Supermarkt zur Verfügung stehende Gemeindegrundstück an einem Verbindungsweg zwischen Wittinger Straße und Bahnhofstraße zur Verfügung zu stellen.

„Das ist nur ein sehr kleines Grundstück, das die Gemeinde sonst hätte nie verkaufen können. Der Rest ist ein Privatgrundstück und der Weg bleibt selbstverständlich weiterhin in kommunaler Hand“, so Scholz. Seit Wochen gibt es bereits konkrete Pläne eines Investors hier einen Discounter zu bauen. „Was auf den ersten Blick als Fortschritt für Diesdorf erscheint, ist für uns als Nahkauf-Team das pure Grauen“, schrieb Mandy Struhs dazu besorgt auf ihrer Facebook-Seite.

Doch noch ist nicht alles in Sack und Tüten. Auch einige ungeklärte Fragen gibt es noch zu dem möglichen Netto-Markt. So zum Beispiel die der Zufahrt zu dem Discounter. Dieser könnte sowohl von der Bahnhofstraße als auch von der Wittinger Straße aus erfolgen, denn der als Bauplatz anvisierte Verbindungsweg mündet in Richtung Wittingen auf halber Strecke hinter der letzten Bebauung am Ortsausgang. Verkehrstechnisch ist der Standort daher gut.

„Wir können als Kommune nicht in den Markt für Angebot und Nachfrage eingreifen“, warb Diesdorfs Bürgermeister Fritz Kloß um grundsätzliches Verständnis. Außerdem sei es so gewesen, dass der externe Bauinvestor für den neuen Diesdorfer Supermarkt auf die Gemeinde zugegangen sei und nicht umgekehrt. „Das von uns hauptsächlich wegen der Baulast verkaufte Eckgrundstück war außerdem nur winzig klein“, sagte Kloß. Der Flecken Diesdorf wachse darüber hinaus und dazu gehöre offenbar auch ein zweiter Markt.

Bislang seien viele Einwohner auch einmal pro Woche nach Wittingen zum Einkaufen gefahren, um ihr komplettes Sortiment zu bekommen. Dies falle künftig weg, hieß es.

Bürgermeister und Stellvertreterin meinten außerdem, dass zwei Supermärkte ja beispielsweise „auch in Beetzendorf gut nebeneinander existieren“ können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare