Hilmsen: Löcher werden geflickt

ha Wallstawe. „Der Weg ist in einem katastrophalen Zustand, wir wurden immer wieder vertröstet“, sagten Ellen Winkelmann und Marcel Altmann aus Hilmsen, die am Nipkendeyer Weg wohnen, während der Ratssitzung der Gemeinde Wallstawe. „Es muss etwas passieren“, forderten sie.

Die Schlaglöcher seien so tief, das Auto werde beschädigt. „Wir haben schon der Verbandsgemeinde geschrieben“, so Marcel Altmann. „Das Schreiben ist angekommen“, sagte Wallstawes Bürgermeister Frank Wulff. Eigentlich sei die Aufgabe, dort auszubessern, an die Jeetze-Landschaftssanierung (JLS) übertragen worden. Das Problem: „Die Mitarbeiter bekommen keinen Halt in die Löcher“, so Frank Wulff. Die Gemeinde habe aber nach wie vor vor, den Weg zu verbessern. Aber mit dem Gemeindearbeiter sei das nicht zu leisten, schätzte der Bürgermeister ein. Vielleicht sei das möglich, wenn die neue Gemeindearbeiterstelle besetzt sei. Immerhin: „Ich denke, im laufenden Jahr werden wir das realisieren können“, versprach Frank Wulff. Die Anwohnerin fragte, ob es, wie in der Vergangenheit auch geschehen, möglich sei, Splitt abzukippen: „Wir haben den immer selbst aufgetragen. “ „Dann machen wir das dieses Jahr noch einmal so“, schloss Frank Wulff das Thema vorerst ab. Der Splitt ist inzwischen angeliefert, die Familien Winkelmann und Altmann wollen damit am Wochenende Löcher füllen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare