Hightech-Säule: „Tolle Sache“

+
Klaus Meyer (73) testete die neue Fahrgastinformationssäule nahe der Darre – und ist begeistert.

Diesdorf. Seit einigen Tagen gibt es mitten in Diesdorf eine neue Telefonzelle der Telekom. Nicht nur das: „Diese Einrichtung heißt im typischen Beamtendeutsch ,Fahrgastinformationssäule’“, klärt Diesdorfs Bürgermeister Fritz Kloß auf. Sie steht an der Dährer Straße zwischen Darre und Buswartehäuschen. Dieser Standort ist geschickt gewählt, denn gleich nebenan befindet sich die Diesdorfer Seniorenresidenz.

An der neuen Säule aus Edelstahl, die abends beleuchtet ist, kann man nicht nur per Karte oder Geld telefonieren. Gleich über dem Telefonhörer zeigt ein modernes Display auch den aktuellen Bus-Fahrplan an. So kann unter Umständen auch der Rufbus über die Hotline (0 39 01) 30 40 30 erreicht werden. Die Bedienung aller Haltestellen erfolgt zum Beispiel im Stadtverkehr laut der Salzwedeler Personenverkehrsgesellschaft (PVGS) montags bis sonntags von 8 bis 20 Uhr variabel und fahrplanungebunden. Nach Anmeldung (Voranmeldezeit mindestens 30 Minuten) werden die Fahrgäste von ihrer gewünschten Einstiegshaltestelle an ihre Zielhaltestelle befördert. Bei Fahrten vor 9 Uhr muss die Anmeldung einen Tag vorher, und zwar bis 18 Uhr, erfolgen. Die gewünschte Fahrtroute kann gegebenenfalls mit anderen Fahrtwünschen koordiniert werden.

„Die neue Säule ist eine tolle Sache“, sagt der 73-jährige Diesdorfer Klaus Meyer gegenüber der Altmark-Zeitung, nachdem er das Teil kurz getestet hat. Gut angenommen wird die Telefoneinrichtung auch von der Jugend. Schüler Lars Sannemenn nutzt sie zum Beispiel ebenso wie die Seniorinnen und Senioren aus dem benachbarten Pflegeheim.

Auch für Rollstuhlfahrer ist die Fahrgastinformationssäule leicht bedienbar, denn der Telefonhörer ist bequem vom Sitzen aus zu erreichen.

Von Kai Zuber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare