Hartmut Rompel siegt ganz knapp

Logo-Wettbewerb „Gesunde Region Beetzendorf“: Jury hat entschieden

Bürgermeister Lothar Köppe mit den beiden besten Entwürfen vom Logo-Wettbewerb
+
Logo-Wettbewerb „Gesunde Region Beetzendorf“: Bürgermeister Lothar Köppe präsentierte die beiden Entwürfe mit den meisten Jury-Punkten. Der im Bild rechte Entwurf von Hartmut Rompel siegte mit 29 zu 28.
  • Christian Reuter
    vonChristian Reuter
    schließen

Er zeigt die Umrisse der Beetzendorfer Kirche, ein rotes Herz und grüne Bäume. Dazu kommt noch der Schriftzug „Gesunde Region Beetzendorf“. Die Rede ist vom Siegerentwurf beim gleichnamigen Logo-Wettbewerb. Der Entwurf stammt von Hartmut Rompel aus Plathe bei Kalbe/Milde. Eine neun Köpfe zählende Jury entschied sich am Montag, 10. Mai, ganz knapp mit 29 zu 28 Punkten für seine Einsendung.

„Es hat sehr viel Spaß gemacht, Sie haben jetzt die Qual der Wahl“, wandte sich Enrico Lehnemann von der Initiative „Gesunde Region Beetzendorf“ zu Beginn der Bewertungsrunde direkt an die Jury. Zu dieser gehörten neben dem aktuellen Bürgermeister Lothar Köppe: der langjährige Bürgermeister und Ehrenbürger Heinrich Schmauch, Peter Hamann (Agentur für Werbung und Zeichenkunst), Steffen Klask (MTV Beetzendorf), Martina Lindner (Volksbank Beetzendorf), Schülerin Lena Wallwitz, Helmut Fehse (Poppau), Dr. Wilfried Schröder (Peertz) und Christina Jungmichel (Audorf).

Das sind alle 17 Einsendungen des Logo-Wettbewerbs. Die Jury lobte die gute Qualität der Entwürfe.

Lange quälen musste sich die Jury allerdings nicht. Daran hatte der Vorsitzende Lothar Köppe einen maßgeblichen Anteil, denn er sorgte für einen zügigen Ablauf. Zuerst sollte jedes Jury-Mitglied für sich aus den 17 Einsendungen die besten fünf auswählen. Im Ergebnis erhielten vier Entwürfe besonders viele Stimmen (Köppe: „Die Nr. 9 und die Nr. 11 sind die Favoriten, danach kommen die Nr. 7 und die Nr. 13.“) und diese wurden dann von allen Jury-Mitgliedern mit Punkten von eins bis vier bewertet. Das Endergebnis fiel denkbar knapp aus: 29 Punkte für die Nr. 11, 28 Punkte für die Nr. 9. Für sechs der neun Jury-Mitglieder war die Nr. 11 der beste Entwurf. Damit war die Sache entschieden, und der Sieger stand fest. Doch welcher Einsender verbarg sich hinter der Nr. 11? Diese Frage konnte selbst Enrico Lehnemann erst mal nicht beantworten, der nach eigener Aussage gar nicht darauf eingestellt war, dass schon nach der ersten Jury-Sitzung ein Sieger gekürt wurde.

Schließlich gab Lehnemann bekannt, dass Hartmut Rompel gewonnen hat. Der Maler und Architekt aus Plathe bei Kalbe/Milde zeigte sich am Montagabend sehr erfreut, als er von Enrico Lehnemann die Nachricht über seinen Sieg per E-Mail erhielt.

Hartmut Rompels Verbindung mit der Region Beetzendorf habe viel mit seiner künstlerischen Tätigkeit zu tun, teilte er mit. „Der Schlosspark mit Ruine und Teich sowie die Sumpfzypressenallee haben mich schon immer beeindruckt. Auch an Spaziergänge zur Jeetzequelle erinnere ich mich gern“, schrieb Rompel.

Im Berufsleben habe er Beetzendorf und Käcklitz durch die Dorferneuerungsplanungen näher kennengelernt. Eine Radtour in das moderne Schwimmbad bleibe in guter Erinnerung.

Rompel: „Leider gibt es die Bahnverbindung nicht mehr. Die Zugfahrt im Dezember 2014, an der meine Frau und ich teilgenommen hatten, macht ein wenig Hoffnung, dass die Region bald wieder über die Schiene umweltfreundlich zu erleben ist.“

Hartmut Rompel wird für seinen Sieger-Entwurf 250 Euro von der Volksbank Isenhagener Land – Südheide – Altmark erhalten. Mit dem von ihm geschaffenen Logo hat die Initiative „Gesunde Region Beetzendorf“ nun ein markantes Erkennungszeichen, mit dem sie werben kann. Das Logo soll später Aufkleber, T-Shirts, Banner, Flyer und Briefköpfe schmücken. Jury-Mitglied Peter Hamann nutzte die Bewertungsrunde am Montag auch, um sich bei allen 17 Einsendern für ihre Entwürfe zu bedanken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare