1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

Halbzeit bei Diesdorfer Ortsdurchfahrt

Erstellt:

Kommentare

Halbzeit beim Ausbau der Diesdorfer Ortsdurchfahrt. Das günstige Wetter der vergangenen Wochen hat zu einem erheblichen Baufortschritt beigetragen.
Halbzeit beim Ausbau der Diesdorfer Ortsdurchfahrt. Das günstige Wetter der vergangenen Wochen hat zu einem erheblichen Baufortschritt beigetragen. © Zuber

Diesdorf. Das günstige Wetter der vergangenen Wochen hat zu dem erheblichen Baufortschritt beigetragen. Nun ist Halbzeit beim Ausbau-Projekt des letzten Teilstückes der Diesdorfer Ortsdurchfahrt in Richtung Dähre. Borde und Gossensteine sind größtenteils gesetzt.

Dieser Tage wird die Schwarzdecke aufgetragen, erfuhr die Altmark-Zeitung von dem verantwortlichen Polier, Enrico Kamphenkel, der mit acht Bauarbeitern vor Ort in Diesdorf ist. Die Baufirma stammt aus dem Gardelegener Ortsteil Solpke.

Borde und Gossensteine sind gesetzt. Der grundhafte Ausbau samt Bitumenschicht erfolgt auf einer Länge von 230 Metern.
Borde und Gossensteine sind gesetzt. Der grundhafte Ausbau samt Bitumenschicht erfolgt auf einer Länge von 230 Metern. © Zuber

Bereits die Erdarbeiten ab der Himmelreichstraße / Achterstraße in Richtung des östlichen Ortsausgangs verliefen zügig. Bis voraussichtlich Ende Dezember wird an der Landesstraße 8 noch am letzten verbliebenen Abschnitt gebaut. Der grundhafte Ausbau samt Bitumenschicht erfolgt auf einer Länge von 230 Metern bis zur Einmündung zur Achterstraße. Zusätzlich soll die Diesdorfer Himmelreich-straße auf einer Länge von 66 Metern mit Betonsteinpflaster ausgebaut werden.

Auf 65 Metern entsteht ein neuer Gehweg. Auch die üblichen Regenwasserkanäle, Straßeneinläufe und Kontrollschächte gehören zu der Neubau-Ausstattung. Die Kosten werden laut der zuständigen Landesstraßenbau-Behörde rund 644 000 Euro betragen. Davon trägt der Flecken Diesdorf etwa 248 000 Euro. Derzeit ist eine Vollsperrung der Straße verfügt. Anlieger können jedoch nach Bau-Feierabend teilweise ihre Grundstücke befahren.

Von Kai Zuber

Auch interessant

Kommentare