Einführung der Grünen Tonne sorgt für Diskussionen

Grünschnittcontainer in Diesdorf bleibt

Dieser große Grünschnittcontainer im Wertstoffhof wird nicht abgezogen. In der Gemeinde bleibt alles wie gehabt, auch wenn die Grüne Tonne kommt.

Diesdorf. „Der Grünschnittcontainer auf dem Wertstoffhof Diesdorf darf nicht weg. Dann gibt es in Diesdorf einen Aufstand“, sagte Ratsherr Detleff Bill während der Ratssitzung am Dienstagabend im Rathaus.

Wie Bill informierte, gebe es in der Region viele Diskussionen in dieser Hinsicht, weil der Grünschnittcontainer aus Rohrberg abgezogen wurde. Dies sorge dort unter der Bevölkerung für viel Unmut. Nun befürchten viele Diesdorfer, dass das auch hier der Fall sein könnte.

Der Wertstoffhof für die Diesdorfer Region ist sogar sonnabends geöffnet, auch für Grünschnitt.

„Wenn das so ist, dann werden viele Bürger Laub und Grünschnitt der Gemeinde nicht mehr in die Grünen Tonnen stecken. Dann haben wir ein Riesenproblem“, sagte Bill, der darauf verwies, dass viele Einwohner Gemeindeflächen sauber halten. In Diesdorf und seinen Ortsteilen sorgt die Gemeinde dafür, dass der Grünschnitt und Äste durch ein Kleincontainersystem abgefahren wird. Dieser Abfall kommt dann in einen großen Container, der auf dem Wertstoffhof steht. Mit dieser Entsorgung sind die meisten Bürger sehr zufrieden. Wer allerdings auf verschiedenen Gründen sein Grünschnitt alleine entsorgen möchte, kann das während der Öffnungszeiten auf dem Wertstoffhof selbst tun, sogar am Sonnabend.

Für Bürgermeister Fritz Kloß war diese Diskussion völlig neu. Doch er versicherte, dass der große Grünschnittcontainer auf dem Wertstoffhof nicht abgezogen werde und auch bei Einführung der Grünen Tonne alles beim Alten bleibt. „Na da bin ich ja erleichtert“, sagte Detleff Bill am Dienstagabend.

Von Rüdiger Lange

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel